In 24 Stunden 440 Mordversuche Poroschenkos ohne adäquate Antworten

@ Alexander Wladimirowitsch Sachartschenko
Александр Владимирович Захарченко.

В течение 24 часов 440 покушений на убийство без адекватного ответа

32 Tage Reden , drohen und sich verkriechen….
32 дня разговоров, угроз и бездействия…

Editiert: 22.November 2016

Pressekonferenz des stellvertretenden Kommandeurs des operativen Kommandos der DVR Eduard Basurin 21.11.16

Die Lage in der DVR bleibt angespannt.
In den letzten 24 Stunden haben die ukrainischen Soldaten 500 mal das Regime der Feuereinstellung verletzt. Dabei hat der Gegner 14 Artilleriegeschosse des Kalibers 152 und 122mm, 167 Mörsergeschosse des Kalibers 120 und 82mm abgeschossen. Außerdem wurden Granatwerfer, Panzertechnik und verschiedene Arten von Schusswaffen abgeschossen.

Von Seiten der ukrainischen Terroristen Pantschenko, Brusow, Grusewitsch, Schaptala, Nikoljuk, Sokolow wurden folgende Ortschaften der Republik beschossen: Sajzewo, Jasinowataja, Alexandrowka, Sosnowskoje, Leninskoje, Sachanka und die Siedlung Trudowskije im Petrowskij-Bezirk von Donezk.

Durch die Beschüsse der ukrainischen Soldaten wurde ein Soldat der Armee der DVR verletzt.
Unsere Aufklärung stellt weiterhin eine Verstärkung der Positionen der ukrainischen Streitkräfte in der Nähe der Kontaktlinie fest. So im Gebiet der Ortschaften:
Polnoje, 9 km von der Kontaktlinie, es wurde die Ankunft von zehn Panzern bemerkt;
Talakowka, 3 km von der Kontaktlinie, es wurde die Stationierung von drei 152mm-Artilleriegeschützen „Akazija“ festgestellt;
Pawlopol, 1 km von der Kontaktlinie, es wurde die Stationierung von vier Mörsern des Kalibers 82mm festgestellt.
Das ukrainische Kommando verheimlicht weiter die Verluste unter dem Personal vor der Öffentlichkeit. So starb am 19. November während eines Durchbruchversuchs durch die Verteidigung der Volksmiliz der DVR der Kommandeur einer Aufklärungskompanie der 128. Gebirgsjägerbrigade Konstantin Schramko. Gemäß der Erklärung des offiziellen Vertreters des Verteidigungsministeriums der Ukraine wurden an diesem Tag keine Verluste unter dem Personal der ukrainischen Streitkräfte festgestellt. Wenn die ukrainische militärische Führung Verluste und dem kommandierenden Personal verheimlicht, was kann man dann über die Zahlen der Toten uter den anderen Kategorien von Soldaten sagen?
Aufgrund massenhafter Beschwerden von Soldaten der 72. mechanisierten Brigade und der 80. Luftlandebrigade, die sich in der ATO-Zone befinden, hat eine Kommission des Stabs der operativ-taktischen Gruppe „Donezk“ mit der Arbeit zur Aufklärung der Ursachen von massenhafter Desertation aufgrund von nicht zufriedenstellender Lebensmittelversorgung und Lebensverhältnissen begonnen.
Im Zusammenhang mit den Beschüssen von Seiten der ukrainischen Streitkräfte und Plünderungen durch die ukrainischen Soldaten in Krutaja Balka sowie dem Mord an der Zivilisten in der Folge einer Brandstiftung an einem Wohnhaus durch Strafsoldaten ist folgendes zu bemerken. Diese Fakten machen das wahre Gesicht der ukrainischen Regierung deutlich, die nur in der Lage ist das eigene Volk zu terrorisieren, während die Volksmiliz dieses verhindert, indem sie sie friedlichen Einwohner verteidigt.
Im Zusammenhang mit dem gestrigen Beschuss von Ortschaften durch die ukrainischen Truppen unter Anwendung schwerer Waffen fordern wir die OSZE-Mission auf eine objektive Ermittlung durchzuführen, diese Fakt eines Verbrechens der ukrainischen Streitkräfte festzuhalten und auf die ukrainische militärische Führung einzuwirken, dass sie die schweren Waffen in die Lagerorte zurückziehen. Dieser und andere empörende Fälle zeigen, dass die ukrainische Seite im Vorfeld einer weiteren Treffen der Minsker Kontaktgruppe am 23. November Provokationen an der Kontaktlinie aktiviert und im folgenden die Volksmiliz der Verletzung der Minsker Vereinbarungen beschuldigt.

01Wie immer von UNS mit einem ganz kollegialen /freundschaftlichen/ “Stolz euch zu Kennen“-  Dank

für eure Arbeit an die Alternative Pressschau.

Hier findet ihr mehr Infos aus den Republiken DVR/ LVR – Ukraine und alles das , was kausal damit zusammenhängt.  Alles schön farblich getrennt, so dass man nicht den Überblick aus der Fülle verliert.

 

editiert: 13.11.2016  …… Wie lange noch warten ?

seit der letzten Waffenstillstandsvereinbarung vom 01.September 2016 ohne zu Handeln, ist die Aufforderung zu weiteren Morden und Mordversuchen an der eigenen Bevölkerung . Es bedeutet jedoch auch die Aufforderung an polnischen Söldner, sich rekrutieren zu lassen durch die Ukraine, weil man ihnen einen Freibrief ausstellt, am Leben zu bleiben. Nur dann, wenn massenhaft die Polen wieder in Plastiksäcken in die Heimat verbracht werden, besteht Hoffnung auf Leben im Donbass.

Со времени последнего объявления перемирия 1 сентября 2016 года отсутствие действий – это прямое приглашение к дальнейшим убийствам и покушениям на убийства собственного населения. Это означает также приглашение польским наемникам становиться рекрутами Украины, потому что они тем самым получают охранную грамоту и надеются остаться в живых. Только тогда, когда польские наемники будут массово возвращаться на родину в пластиковой упаковке, у Донбасса останется надежда на жизнь.

Voicedonbass Recherchen in Polen besagen eindeutig, dass sich nun schon eine Rekrutierungs-Vermittlung bildete (Krakau), die seitdem, dass keine ukrainischen Wehrpflichtigen mehr an der “Separatistenfront“ ihren Dienst tun müssen, den Bedarf zu decken an willigen Söldnern zusagten.

Расследование Voicedonbass в Польше однозначно показало, что наемники и дальше активно вербуются (Краков), что покрывает недостающую потребность в пушечном мясе на „сепаратистском фронте“ с тех пор, как отечественное подходит к концу.

Viele schon in polnischen Gefängnissen angeworben werden, vor der Haftentlassung. Und viele sich dann umgehend in die kurze Einweisung begeben, bzw. eben auch viele tatsächliche ehemalige Soldaten der Polen sich “ihr Brot“ fast ohne Risko mit dem Kampf gegen die Kinder des Donbass verdienen. Das muß sich ändern.

Многие уже были завербованы в польских тюрьмах перед освобождением. И многим бывшим военнослужащим было фактически дано разъяснение, что они могут заработать на хлеб без особого риска для жизни на убийстве детей Донбасса. Это нужно изменить.

Статья будет дополнена русским переводом; видео на русском с немецким текстом.

_______________________________________________________________

Pressekonferenz des stellvertretenden Kommandeurs des operativen Kommandos der DVR Eduard Basurin 2.11.16

Die Lage in der DVR bleibt schwierig. In den letzten 24 Stunden haben die ukrainischen Soldaten 440 mal das Regime der Feuereinstellung verletzt. Dabei wurden 51 Artilleriegeschossen, davon 45 des Kalibers 152mm, 344 Mörsergeschosse, davon 167 des Kalibers 120mm, abgeschossen. Außerdem wurden Granatwerfer, Panzertechnik und verschiedene Arten von Schusswaffen abgeschossen.
Die Befehle zur Eröffnung des Feuers auf die Ortschaften Schirokaja Balka, Sajzewo, Jasinowataja, Spartak, Alexandrowka, Staromichajlowka, Dokutschajewsk, Jelenowka, Sachanka, Leninskoje, Besymennoje, Kominternowo und den Petrowskij-Bezirk von Donezk gaben die Kriegsverbrecher und ukrainischen Henker Pantschenko, Brusow, Schaptala, Mazejko, Nikoljuk, Sokolow und Deljatizkij.
In der Folge des Beschusses von Sergejewka im Nowoasowskij-Bezirk wurden drei Häuser beschädigt und die Stromversorgung unterbrochen, in Trudowskije im Petrowskij-Bezirk von Donezk wurden vier Häuser beschädigt.
Außerdem wurde gestern auf der Iljitsch-Straße in Donezk in der Nähe von sozialen Objekten die Explosion von zwei Sprengeinrichtungen bemerkt, was die terroristischen Aktivitäten der Spezialdienste Kiews bestätigt. Verletzt wurde niemand, aber wir weisen die Einwohner auf die Notwendigkeit einer erhöhten Wachsamkeit hin. Ich bitte alle Bürger, über Hinweise auf Vorbereitung und Durchführung von Terroraktion und Diversionen das Staatssicherheitsministerium, das Innenministerium oder die Militärkommandanturen in Ihren Städten zu informieren, damit sie operativ reagieren können.
Die Ukraine verletzt weiter die Minsker Vereinbarungen auch im Teil des Abzugs schwerer Waffen. So wurde nach Angaben unserer Aufklärung im Gebiet von Werchnetorezkoje, 4 km von der Kontaktlinie, im Gebiet der Eisenbahnstaton „Skotowatajaja“ die Ankunft von 12 Panzern, zehn 122mm-Haubitzen D-30 und sechs 120mm-Mörsern beobachtet.
Im Zusammenhang mit der nicht zufriedenstellenden Ausstattung der Abteilungen der ukrainischen Streitkräfte in der „ATO“-Zone und dem Unwillen der Bürger der Ukraine an dem brudermörderischen Krieg teilzunehmen, zieht die militärisch-politische Führung der Ukraine weiterhin die Hilfe von ausländischen Söldnern heran. So wurde von unserer Aufklärung festgestellt, dass in Nowgorodskoje, 6km von der Kontaktlinie, innerhalb von zwei Tagen sechs Busse mit polnischen und georgischen Terroristen-Söldnern eingetroffen sind.
Die Informationen über die Verletzungen der Minsker Vereinbarungen wurden den Vertretern des Gemeinsamen Zentrums zur Kontrolle und Koordination und der OSZE-Mission übergeben.
Ich möchte die Vertreter des Gemeinsamen Zentrums zur Kontrolle und Koordination von der ukrainischen Seite daran erinnern, dass Hauptziel ihrer Tätigkeit die Unterstützung der Feuereinstellung ist. Nach Sie von uns Sicherheitsgarantien gefordert haben, haben Sie unter dem Anschein von Reparaturarbeiten im Gebiet der Phenol-Fabrik in Nowgorodskoje den ukrainischen Streitkräften erlaubt Positionen technisch auszurüsten und Munition in Fahrzeugen von Reparaturdiensten anzuliefern. Ich möchte gern wissen – sind Sie für den Frieden oder für den Krieg?
Und zum Schluss, ich möchte die ukrainischen Terroristen warnen, dass die Volksmilz der DVR adäquat auf all ihre Aktivitäten antworten wird.

Mit Dank an die Alternative Presseschau

_________________________________________________________________

Pressekonferenz des stellvertretenden Kommandeurs des operativen Kommandos der DVR Eduard Basurin 1.11.16

In den letzten 24 Stunden hat sich die Lage in der DVR nicht verändert und bleibt weiter angespannt.
Die ukrainischen Soldaten haben in den letzten 24 Stunden 755 mal das Regime der Feuereinstellung verletzt. Dabei haben die Terroristen 57 Artilleriegeschosse, darunter 31 des Kalibers 152mm, 403 Mörsergeschosse, darunter 296 des Kalibers 120mm, 25 Panzergeschosse abgeschossen, außerdem Granatwerfer, Panzertechnik und verschiedene Arten von Schusswaffen verwendet.

Die Befehle das Feuer auf die Ortschaften Sajzewo, Schirokaja Balka, die Siedlung des Gagarin-Bergwerks, Jasinowataja, Spartak, Jelenowka, Staromichajlowka, Dokutschajewsk, Jasnoje, Sachanka, Leninskoje, das Gebiet des Flughafens und den Petrowskij-Bezirk von Donezk zu eröffnen, gaben die Kriegsverbrecher Pantschenko, Brusow, Schaptala, Mazejko, Nikoljuk, Sokolow und Deljatizkij.
Die Terroristen führen die Beschüsse ohne ihre blutrünstige Aggression zu verstecken bereits tagsüber durch. So wurde gestern gegen 14 Uhr in der Folge eines Mörserbeschusses des Petrowskij-Bezirk von Donezk von den Positionen der 92. Brigade, deren Kommandeur Nikoljuk ist, aus Sergej Jefimowitsch Jurtschenko, geb. 1966, verletzt und ein Haus auf der Kirow-Straße beschädigt.
Die Informationen über Verletzungen der Minsker Vereinbarungen wurden an die Vertreter des Gemeinsamen Zentrums zur Kontrolle und Koordination der OSZE-Mission übergeben.
Das Kommando der ukrainischen Streitkräfte stationiert weiter Personal in sozialen Objekten und beschneidet die Rechte der örtlichen Bevölkerung. So wurden nach Angaben unserer Aufklärung im Gebiet von Swjatogorsk auf dem Gebiet des Sanatoriums- und Erholungszentrums für soziale Rehabilitation für Waisenkinder und Kinder ohne elterliche Fürsorge „Smaragdstadt“ ausländische Söldner stationiert. Diese Tatsache bestätigt eine weiteres mal die besonders zynische Positionen der ukrainischen Streitkräfte in Bezug auf ihr Volk und besonders gegenüber Kindern. Wir meinen, dass das kommandierende Personal der ukrainischen Streitkräfte vollständig degradiert ist und seine Offiziersehre verloren hat!

_______________________________________________________________

Pressekonferenz des stellvertretenden Kommandeurs des operativen Kommandos der DVR Eduard Basurin 31.10.16

Die Lage in der DVR bleibt angespannt.
In den letzten 24 Stunden haben die ukrainischen Soldaten 440 mal das Regime der Feuereinstellung verletzt. Während des Beschusses haben die Terroristen 159 Artilleriegeschosse abgeschossen, darunter 110 des Kalibers 152mm, 222 Mörsergeschosse und 12 Panzergeschosse Außerdem wurden Granatwerfer, Panzertechnik und verschiedene Arten von Schusswaffen verwendet.


Das Feuer auf die Ortschaften eröffneten dieselben Verbrecher Pantschenko, Bursow, Schaptala, Mazejko, Nikoljuk, Sokolow und Deljatizkij.
Beschossen wurden folgende Ortschaften: Nishnetorezkoje, Sajzewo, Oserjanowka, die Siedlung des Gagarin-Bergwerks, Jasinowataja, Spartak, Jasnoje, Leninskoje, Kominternowo, Sachanka, die Siedlungen Alexandrowka und Trudowskije im Petrowskij-Bezirk von Donezk.
Der Kommandeur der 92. mechanisierten Brigade Nikoljuk führt seine blutige Mission fort. Heute Morgen wurde auf seinen Befehl, in Verletzung der Minsker Vereinbarungen, unter Anwendung von Panzergeschützen und Mörsern Jasnoje beschossen. In der Folge des Beschusses erlitt Anatolij Iwanowitsch Olchowskij, geb. 1943, zahlreiche Splitterverletzungen, außerdem wurden 22 Häuser, Stromleitungen und Gasleitungen beschädigt.
Außerdem wurden durch die Beschüsse der ukrainischen Soldaten drei Häuser in Sajzewo und zwei Häuser in Alexandrowka im Petrowskij-Bezirk von Donezk beschossen.
Wegen der fortgesetzten massierten Artillerie- und Mörserbeschüsse von Kominternowo, Besymennoje, Leninskoje, Sachanka und nahe liegender Ortschaften ist es den Reparaturdiensten nicht gelungen mit den Arbeiten zur Reparatur der Stromversorgung im Süden der Republik zu beginnen.
Ich will mich an die Vertreter des Gemeinsamen Zentrums zur Kontrolle und Koordination von der ukrainischen Seiten und persönlich an General Kremenezkij wenden. Statt uns der Beschüsse unseres eigenen Territoriums und die russische Seite im Gemeinsamen Zentrum der Tatenlosigkeit zu beschuldigen, bringen sie besser Ordnung in ihre terroristischen Banden, die ständig das Donezker Land beschießen und geben Sie uns die Möglichkeit Reparaturarbeiten im Süden der Republik durchzuführen.
Die Terroristen konzentrieren weiter schwere Waffen. So wurde nach Angaben unserer Aufkärung im Gebiet von Durshkowka, 40 km von der Kontaktlinie, die Fahrt eines Eisenbahnzugs mit 40 152mm- und 122mm-Artilleriegeschützen und zwanzig Panzer bemerkt.
Auf dem Hintergrund der Verschiebung der Fristen für die Maßnahmen zur Entalssen der Soldaten der sechsten Mobilisierungswelle in den Abteilungen der Ukraine fällt das Niveau der Lebensmittelversorgung weiter, weil die finanziellen Mittel, die für die Lebensmittelversorgung vorgesehen waren, während der Verteilung unterschlagen wurden. Ein klares Beispiel ist der Aufstand der Soldaten der 72. Brigade gegen ihr Kommando, die Unzufriedenheit mit der Organisation und der Qualität der Nahrungsmittel in den Abteilungen geäußert haben. Die unzureichende materielle und Lebensmittelversorgung ist ein Anreiz für die Soldaten, die bereits sind gegen ihr Kommando vorzugehen.
Ich will sagen, dass wir nicht dagegen sind solche Soldaten in unsere Reihen aufzunehmen, sie zu kleiden, zu versorgen und ihre Wut gegen das Marionettenregime in Kiew zu richten!
Außerdem gehen die Versuche des Gegners weiter in der Hinterland unserer Republik einzudringen, um Terrorakte zu begehen. In Marjinka wurde von unseren Soldaten ein Versuch von Terroristen unter dem Anschein von Zivilisten, die einen Passierschein des Donezk Oblast haben, auf das Territorium der Republik einzudringen, unterbrunden.

Mit Dank an die Alternative Presseschau

_____________________________________________________________

Wer kann uns Angaben über Söldner machen, die sich an die  Ukraine verkauft hatten- oder haben. Toll, wenn wir einen Erlebnisbericht eines weiteren Söldners bekämen, der auch unter Psydonym veröffentlicht werden kann, sofern die Identität auch nachprüfbar ist. In Kürze  gehts mit dem ersten los, der sich das alles so ganz anders vorgestellt hatte.. und nun verdammt sauer ist auf den Kiewer Sauhaufen, wie er sich ausdrückt.. 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu In 24 Stunden 440 Mordversuche Poroschenkos ohne adäquate Antworten

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Günter Hering schreibt:

    Hat dies auf Frieden für die Ukraine – beendet den Kalten Krieg! rebloggt und kommentierte:
    In den deutschen Medien gibt es seit Tagen keine Ukraine und auch kein Syrien mehr. Wen wundert das noch?
    Gut, dass es die „Stimme Donbass“ gibt!

    Gefällt 1 Person

  3. monopoli schreibt:

    Hat dies auf monopoli rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Pingback: Mal wieder was Positives aus Donezk | Stimme Donbass

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s