Im Atompilz ersaufen ?

hausErstschlag Russland 

Hier hat  der Autor im nachfolgenden Artikel  durchex­erziert, was ein Russischer Erst- oder Zweitschlag  für Europa & die  USA bedeuten könnte, käme es zum “point of no return“. Das kann – muß aber nicht-  nur als apoka­lyp­tisches Szenarium beze­ich­net wer­den bei einem Erstschlag.  Noch haben wir einen solchen Staatsmann, der Russland vorsteht als “Feind“, der den Weltfrieden als höchstes zu verteidigende Gut sieht. Ein Erstschlag kann wohl ausgeschlossen werden, solange es eben den Präsidenten der Föderation  Putin gibt. Was danach kommt ?

 – Ja Leute, nach der verbalen Aufrüstung- und  klaren Handlungen der NATO gegen Russland – ist Russland wieder Feindstaat-  

hiroZweitschlag 

Zumindest der Russische Zweitschlag ist sicher nicht nur nicht ausgeschlossen, sondern ist logische Folge eines Erstschlages der Super-Supermacht , jenseits des Atlantiks. “Der Ami“ hat schon belegt, dass er ohne Skrupel Millionen auch töten wird, wenns ihm nützt. Und wer die Reaktionen von Menschen kennt, denen man keine Wahl mehr lässt, dem ist ein Russischer Zweitschlag nur die logische Folge. Und wenn es so kommt, dann wird Russland den einfachsten, den effektivsten Weg gehen. Aber, lassen wir uns langsam tiefer in die Realität hineinarbeiten. Wer jetzt schon  die  Realität als “Verschwörungstheorie“ belächelt,  soll es halt tun und oben rechts, das kleine Kreutzchen klicken. Tschüss.

In Kurzfassung folgende, wissenschaftlich belegte Tatsachen:

ersaufen im AtompilsMüßte Russland zum  Äußersten greifen, wird es wolfsschanze(natürlich) den effektivsten Weg wählen. Und das bedeutet im Klartext eben, dass kein derzeitiger Atombunker in Europa als Fluchtort taugt. Die ganzen “Geldsäcke & Regierungen“ werden  anstatt verbrannt, eben ersaufen.  Warum ? Nun, dann mal weiterlesen. Nur er, der da rechts im Foto, hätte es wahrscheinlich überlebt.

Und wer nun bis zur letzten Zeile liest, der möge beginnen die Realität zu widerlegen und fleißig auch zu kommentieren. Ob er dann von den Wissenschaftlern belächelt wird, wirtd man sehen….

Warum die USA keinen atom­aren Erstschlag führen wer­den

übersetzt von Thomas

Wir haben uns an die Dro­hung (immer mal wieder von der Presse aus­ge­malt) des schnellen glob­alen Schlages der USA gegen Rus­s­land gewöhnt, genau wie auch an Mit­teilun­gen, dass er nicht funk­tion­ieren wird, weil nach den von den Amerikan­ern durchge­führten Sim­u­la­tionsver­suche klar war, dass die USA voll­ständig zer­stört sein wer­den und Rus­s­land zwar kolos­sale Ver­luste beige­bracht wer­den, es jedoch nicht voll­ständig zer­stört wird.

Lassen Sie uns mal den schnellen glob­alen Schlag ander­sherum von Rus­s­land auf die USA und Europa prognostizieren.

Die Lage und die natür­lichen Fak­toren der USA sind es, die es für Rus­s­land völ­lig unnütz machen, den schnellen glob­alen Schlag auf das ganze amerikanis­che Ter­ri­to­rium zu führen.

Hier drei ganz natür­liche Fak­toren, deren punk­tuelle Zer­störung die USA nicht nur als Staat zer­stören, son­dern auch das Ter­ri­to­rium unbrauch­bar für den Aufen­thalt machen:
1.

Der Abhang des Vulka­nes Cum­bre Vieja (eine tödliche Bedro­hung der USA und Großbritanniens)

Vom Telegraph/​England veröffentlicht.

Einer der sich im Atlantik befind­en­den Vulkane kann im Falle seines Aus­bruches eine riesen­hafte ozeanis­che Welle erzeu­gen, die fähig ist, die ganze Karibik und riesige amerikanis­che Ter­ri­to­rien zu über­schwem­men, sagen die Gelehrten.

Dok­tor Simon Day aus dem Forschungszen­trum des Lon­doner Uni­ver­sity Col­lege benachrichtigte die Welt, dass einer der Abhänge des Vulka­nes Cum­bre Vieja, der sich auf der Insel La Palma des Kanarischen Archipels befindet, insta­bil ist und jed­erzeit in den Ozean abrutschen kann. Forscher aus der Schweiz, die den Erdrutsch mod­el­liert hat­ten, sagten, dass der Felsen mit einer Masse von einer hal­ben Bil­lion (500 000 000 000) Ton­nen ins tief­ere Wasser abrutschen kann und infolge dessen, eine Welle mit einer Höhe von 650 Meter entste­hen wird, die in der Lage ist, den Atlantik mit einer Geschwindigkeit von 720 km/​Stunde zu überqueren.

Die am meis­ten bedro­hten Orte: Boston, New York, Washington.

– Die Welle wird so riesen­haft sein, dass ihre Fol­gen auf der anderen Seite des Atlantiks, von den Bürg­ern der USA und Großbri­tan­nien ertra­gen wer­den müssen, die bis dahin noch nie etwas über La Palma gehört haben, hat Dok­tor Dai Bi-​bi-​si erk­lärt. Die Ergeb­nisse seiner let­zten Arbeiten sind in der Zeitschrift „Jour­nal of Vol­canol­ogy and Geot­her­mal Research“ veröffentlicht.

Davon, inwiefern diese Ergeb­nisse ernst zu nehmen sind, zeugt die Tat­sache, dass die Mit­glieder der Lon­doner geol­o­gis­chen Gesellschaft beab­sichti­gen, dem Wis­senschaftsmin­is­ter Großbri­tan­niens, Lord David Sains­bury, einen Brief mit der War­nung vor der Gefahr zu schicken, die ein soge­nan­nter atlantis­cher Mega-​Tsunami darstellt. In der Gesellschaft hofft man, dass der Min­is­ter diesen Brief min­destens genauso ernst nimmt, wie die neuer­liche War­nung vor der Bedro­hung der Erde durch einen Zusam­men­stoß mit einem der Asteroiden.

– Wenn der Vulkan in einem ein­heitlichen Block abrutschen wird, dann kommt es zum Entste­hen eines Mega — Tsunamis mit einer Höhe von 650 Meter, — behauptet Her­mann Fritz von der Eid­genös­sis­chen Tech­nis­chen Hochschule, die die Aus­rüs­tung für die Mod­el­lierung der Katas­tro­phe bere­it­stellte. Es wird sich eine Welle mit einer Länge von 30 bis zu 40 Kilo­me­tern durch den Atlantik mit einer Geschwindigkeit von bis zu 720 km/​st nach Westen — in der Grun­drich­tung nach Amerika — entwick­eln. Mehrere Tsunami (immer noch Mega) wer­den auf Großbri­tan­nien hereinbrechen.

Eine Mega-​Welle bedroht eine Stadt.

Der Kom­men­tar: Wie wir sehen, ist der Abhang des Vulka­nes äußerst insta­bil und ein chirugis­cher Punk­tschlag Rus­s­lands auf den Vulkan wird zu irrepara­blen Ver­lus­ten sowohl bei den USA als auch ihrem Satel­liten – Großbri­tan­nien — führen.

2. Die San-​Andreas-​Verwerfung (eine tödliche Bedro­hung für die USA und Kanada)

Die San-​Andreas-​Verwerfung.

Die Ver­w­er­fung erstreckt sich aus dem Südosten nach Nord­westen und zieht sich über 1300 km hin — von der mexikanis­chen Grenze bis zur Bucht von San Fran­cisco. Sie zer­hackt die ganze Tiefe der Erdrinde, bis in eine Tiefe von 25 km min­destens. Es ist der unruhig­ste und am meis­ten seis­mis­che aktive tek­tonis­che Bruch auf dem Plan­eten, wo Erd­beben von der Stärke 8 etwa ein­mal pro Jahrhun­dert geschehen.

Infolge seiner Natur kann San Andreas sich gar nicht in Ruhe befinden, weil er, wie schon erwähnt wurde, ein Seg­ment des mittel-​ozeanischen Rück­grates ist, der Grenze zwis­chen zwei kolos­salen tek­tonis­chen Plat­ten – der paz­i­fis­chen und der nor­damerikanis­chen, die sich in ständi­ger Bewe­gung befinden, wobei sie sich in rel­a­tiv gegeneinan­der ver­set­zte Rich­tun­gen bewegen.

An diesen Stellen sind Ver­schiebun­gen in der Erd­kruste unberechen­bar. Sogar die Strö­mungen und das Fluß­bett der Flüsse kön­nen sich ändern. Die Bewe­gun­gen der tek­tonis­chen Plat­ten bewirken im Paz­i­fis­chen Ozean eine riesen­hafte Welle, unter der 10-​meter hohe Mauern zusam­men­brechen in den küsten­na­hen Städten und Sied­lun­gen, wie es bei dem Erd­beben 1964 bei 9,2auf der Richter­skala schon mal war, das auch von der Ver­schiebung der Plat­ten her­vorgerufen wurde.

Der San-​Andreas-​Riss geht mit­ten durch Kalifornien.

Die peri­odisch wiederkehren­den Erd­beben und Vulka­naus­brüche sind für die ganze West­küste Amerikas charak­ter­is­tisch, durch die der kon­ti­nen­tale Abschnitt des Feuri­gen Paz­i­fikgür­tels des Plan­eten geht. Und der lebendige Beweis ist die Super­ak­tiv­ität im Erdinneren Kali­forniens, wo die Gelehrten mehr als zwei­hun­dert solcher Brüche fest­gestellt haben, die fähig sind, Erd­beben mit einer Stärke von 6 und mehr auf der Richter-​Skala her­vorzu­rufen. Ent­lang dieser Brüche geschehen schwache Stöße, die nicht vom Men­schen emp­fun­den wer­den — die kleinen Erd­beben mit einer Stärke von 13 geschehen tat­säch­lich täglich.

Wenn ent­lang des Bruchs schwache, regelmäßige Erschüt­terun­gen geschehen, wird es als am wenig­sten gefährlich angenom­men, weil man denkt, dass dieses Zit­tern hilft, die Span­nun­gen, die im Inneren der Erd­kruste entste­hen, schmer­z­los zu ent­laden. Wenn im Bruch eine lang­wierige Stille ein­tritt, kann es nur eines bedeuten, so denken die Gelehrten, es entsteht eine „Sper­rwirkung“: das heißt, die Plat­ten sind auf ihrem Weg einem Hin­der­nis begeg­net, sagen wir, eine Platte ist gegen einen Vor­sprung aus Felsen gestoßen. Aber sie kön­nen nicht ein­fach so ste­hen­bleiben. Sie müssen sich bewe­gen. Und die entste­hende Stock­ung wird früher oder später durch den Durch­bruch des Hin­dernisses ent­fernt wer­den. Für uns ist früher besser als später. Die von zwei Seiten drän­gel­nden Kräfte gehen nicht ver­loren son­dern wer­den ange­sam­melt. Der Auf­bruch „des Schlosses“ wird dann eben ein Erd­beben. Das heißt, je länger die Stille ist, desto stärker wird es.

Um die anwach­sende Insta­bil­ität im Erdinneren aufz­u­fan­gen und sie als Vor­boten eines möglichen Erd­bebens im Raum der Ver­w­er­fung von San Andreas zu nutzen, hat man ein Netz aus 250 GPS-​Stationen fer­tig mon­tiert, die die Bewe­gung der Erdrinde prüfen und bei Besorg­nis ein Sig­nal pro­duzieren. Die vor­liegende Tech­nolo­gie ermöglicht es, über den Beginn der Naturkatas­tro­phe noch wenige Sekun­den vor dem ersten Stoß zu benachrichti­gen. Und das sollte dann noch reichen, die Abgabe des Gases in die Rohrleitun­gen einzustellen, die Not­block­ierung des Atom­kraftwerkes zu begin­nen und das Brem­sen der Schnel­lzüge usw. vorzunehmen.

Eine Gruppe von Pro­gram­mier­ern hat zusam­men mit Geolo­gen das Com­put­er­mod­ell „Virtuelles Kali­fornien“ entwick­elt, in das auch 600 kleine und große Ver­w­er­fun­gen rein­gelegt wur­den, die sich rund um San Andreas bilde­ten und ihre Eigen­dy­namik haben. Das geschaf­fene Mod­ell wurde dann 40 000 Jahre in die Zukunft gespielt und dann wur­den die Daten abgeleitet, laut denen in dieser Region unge­fähr alle hun­dert Jahre ein Erd­beben der Stärke 7 oder mehr geschehen können.

Auf­grund der Com­put­er­mod­elle wurde noch eine abso­lut uner­freuliche Prog­nose gemacht: In die näch­sten Jahre kann im Raum Los Ange­les ein Erd­beben wesentlich stärk­erer Größe geschehen, als bisher angenom­men wird. Es wird ein materieller Schaden von wenig­stens 150 Mil­liar­den Dol­lar erwartet. „Das Süd­seg­ment der Ver­w­er­fung San Andreas befindet sich buch­stäblich im neun­ten Monat der Schwanger­schaft vor einem Erd­beben“, bemerkte der Direk­tor des Kali­for­nischen Zen­trums des Studi­ums der Erd­beben, Thomas Jor­dan, ganz kühl.

Außer­dem gibt es noch eine Ver­w­er­fung, die vom Haupt­bruch abzweigt und sich direkt unter Los Ange­les ver­steckt – die Puente-​Hills-​Verwerfung, 17 km direkt unter Los Ange­les. Wenn das Epizen­trum des vorherge­sagten Erd­bebens in dieser Ver­w­er­fung liegt, so denken Fachkräfte, dann kann es die größte und tragis­chste Katas­tro­phe Amerikas provozieren. Das aller­schlimm­ste Drehbuch der Ereignisse, sagen andere, erwartet uns, wenn San Andreas selbst die erste Geige spielt, da ger­ade über ihm die Mehrheit der Wasser­leitun­gen, der Gasleitun­gen und der Stark­strom­leitun­gen angelegt ist. Daneben befinden sich 60 % des Trinkwassers von Süd­kali­fornien in drei großen Talsper­ren, die über diesem Bruch liegen.

Städte ver­schwinden im Meer.

Während der ver­gan­genen 20 Jahre wurde die Ver­set­zung der Nor­damerikanis­chen Platte gegenüber der paz­i­fis­chen mit Hilfe von Satel­lite­nauf­nah­men hoher Auflö­sung, den Daten des glob­alen Sys­tems der Nav­i­ga­tion und seis­mis­chen Landmes­sun­gen geprüft. Von der Luftauf­nahme wird ein Streifen von der Länge von fast 1000 km erfasst, auf dem jedes Detail der Erdober­fläche ent­lang des Bruchs mit einer Genauigkeit von bis zu 5 cm abge­bildet ist.

So fan­den sie noch eine weit­eres Span­nungszen­trum, wo die reale Abset­zung der Plat­ten 68Meter bis zur näch­sten Ansied­lung beträgt. Es hat sich ergeben, dass die Bewe­gung der Plat­ten genau an dieser Stelle durch das „Schloss“ ges­perrt ist. Die unver­mei­dliche Entspan­nung kann zu einem Erd­beben von der Stärke 7,58 führen, hal­ten die Gelehrten für wahrschein­lich. Dabei wird die abso­lut konkrete Stelle der Hand­lung der möglichen Katas­tro­phe — bei Palm Springs, San Bernardino und River­side sein.

„Zur Zeit über­trifft die Span­nung auf diesem 100-​Meilen-​Abschnitt des Bruches San Andreas alle vorherge­hen­den, die irgend­wann stattge­fun­den haben“, sagt Jurij Fialko, Mitar­beiter des Insti­tutes für Ozeanogra­phie Skrippa an der Kali­for­nischen Uni­ver­sität in San Diego.

Der Kom­men­tar: Wie wir sehen kön­nen, ist die Ver­w­er­fung San Andreas sehr insta­bil. Auch hier kann ein chirur­gis­cher Schlag Rus­s­lands auf die kri­tis­chen Punkte des Bruches zu nicht wieder­her­stell­baren und tödlichen Ver­lus­ten für die USA führen.
3. Der Megavulkan (der Super­vulkan) Yel­low­stone (eine tödliche Bedro­hung für die USA und Westeuropa)

Ein­gang zum Yelow­stone Nationalpark

Das opti­mistis­chste Drehbuch des Erwachens des Super­vulka­nes ist dies: es wird eine Explo­sion geben, die mit der Det­o­na­tion von 1000 atom­aren Bomben ver­gle­ich­bar ist. Der Landteil des Super­vulka­nes wird in einen Trichter von einem Durchmesser von min­destens 50 Kilo­me­tern stürzen. Es wird auf der Erde eine Ökokatas­tro­phe geschehen, die Wes­teu­ropa ganz beson­ders bet­rifft, aber Rus­s­land wird von dieser Geschichte ver­schont. Für die USA allerd­ings wird der Aus­bruch Yel­low­stones das Ende ihrer Exis­tenz bedeute Yel­low­stone ist eine riesige Caldera (Krater vulka­nis­chen Ursprungs), ver­bor­gen unter der Erde. Ihre Fläche ist 4000 km². Zum Ver­gle­ich: die Fläche Moskaus sind 2500 km², dass heißt, Yel­low­stone ist mehr als anderthalb mal so groß wie die Haupt­stadt Rus­s­lands, mehr als zweimal so groß wie Tokio, mehr als vier­mal so groß wie New York.

Alarmierende Vorher­sagen über einen bevorste­hen­den schnellen Aus­bruch stam­men aus wis­senschaftlicher Umge­bung. Der Pro­fes­sor der Geolo­gie, Bill McGuire, der ständig die Beobach­tung des Ter­ri­to­ri­ums des Parks führt, bew­ertet die Sit­u­a­tion so: «Amerika lebt, im buch­stäblichen Sinn des Wortes, auf einem Pul­ver­fass. Die Auf­nah­men von den Satel­liten und der Fort­be­we­gung der Erdrinde zeu­gen davon, was im tiefen Inneren der Erde für aktive Prozesse ablaufen. Es gibt auch andere Hin­weise darauf, dass er aufwachen kann. Die Ober­fläche des Parks Yel­low­stone strahlt eine 3040 Mal größere ther­mis­che Energie ab, als der ganze übrige Kontinent“.

Vulkan mit Kaldera und Kupole.

Sie brin­gen nicht nur Ruhe und Frieden — die Voraus­sagen des sagen­haften Edgar Cayce, einem der hell­sten Wahrsager des XX. Jahrhun­derts, der in seiner Zeit beide Weltkriege voraus­sagte, den Fund der Qum­ran — Rollen und den Auf­stieg Chi­nas.
Auch sagte er die Katas­tro­phe voraus, die die USA in der Zeit der Regierung des 44. Präsi­den­ten Amerikas zer­stören kann. Barack Obama – ist der 44.
Der Kom­men­tar: Wie wir sehen, ist Yel­low­stone zur Zeit äußerst insta­bil, das Magma steigt immer näher zur Ober­fläche hin­auf, es haben sich die Erd­beben in der unmit­tel­baren Nähe von Yel­low­stone beschle­u­nigt und ein chirur­gisch präziser Punk­tschlag Rus­s­lands auf die kri­tis­chen Rechen­punkte des Super­vulka­nes wird die USA und Wes­teu­ropa voll­ständig zerstören.

DAS ERGEB­NIS:
Zur Zeit ist die Wis­senschaft nicht nur in der Lage Vorher­sagen zu tre­f­fen, son­dern auch zu prog­nos­tizieren, welchen Bedro­hungs­fak­tor diese drei Schlüs­selpunkte für die USA und Wes­teu­ropa darstellen.

Jedoch kann man mit aller Gewis­sheit sagen, dass der gezielte glob­ale Schlag Rus­s­lands auf diese drei Schlüs­selpunkte mit atom­aren Ladun­gen die Ver­nich­tung der Vere­inigten Staaten von Amerika und ihrer west­lichen Part­ner in Europa zur Folge haben wird.

Es gle­icht einer Sonnenexplosion.

Zur Zeit sind die Sys­teme der Raketen­ab­wehr, die sowohl in den USA, als auch in Europa sta­tion­iert sind, hun­dert­prozentig nicht in der Lage, die rus­sis­chen bal­lis­tis­chen Raketen abz­u­fan­gen. Die Zahl der Raketen Rus­s­lands, die ein beliebiges Raketenabwehr-​System der USA über­winden kön­nen, ist groß genug, selbst wenn ein Teil von ihnen doch abge­fan­gen wer­den sollte. Rus­s­land muß nicht das ganze amerikanis­che Ter­ri­to­rium mit einem Kern­waf­fen­schlag überziehen, son­dern es kann sich auf die drei angegebe­nen Rich­tun­gen konzen­tri­eren, während die USA und ihre Satel­liten das ganze Hoheits­ge­biet Rus­s­lands ein­decken müssen und es dabei schaf­fen müssen, die beste Luftab­wehr der Welt zu über­winden. Und über­haupt, man muss zuerst, wenn man irgend­wie antworten will, dazu kommen .…

Das mit der ganzen mil­itärischen und zivilen Flotte der USA und der Atlantis­chen Flotte der küsten­na­hen Län­der geschehen wird, das muss man nicht erk­lären. Bei solchen Tsunamis kön­nen Schiffe beliebiger Größe nicht mehr schwim­men, sie kön­nen sich nicht mal mehr auf dem Wasser halten.

Infolge der Größe des Hoheits­ge­bi­ets Rus­s­lands wird ein beliebiger atom­arer Gegen­schlag seit­ens der USA und Europas für Rus­s­land furcht­bar sein, aber nicht tödlich. Er wird kolos­sal, aber nicht ver­nich­t­end, was man allerd­ings über die USA und Wes­teu­ropa nicht wird sagen kön­nen.
Man darf den Rus­sis­chen Bären nicht ärgern.

Den rus­sis­chen Bären nicht ärgern!

Advertisements

23 Antworten zu Im Atompilz ersaufen ?

  1. Friedensmann schreibt:

    Es lebe der Weltfrieden. Hoffentlich wissen das auch die „Freunde Deutschlands“.

    Gefällt mir

    • Max Headroom schreibt:

      Das Moskauer Geprolle mit Waffen hat schon fast das Niveau von Nordkorea erreicht. Russland wird bei einem Atomwaffeneinsatz nicht völlig zerstört, die USA aber schon? Lol, ist das hier ein Kindergarten? Putin weiss ganz genau, dass wenn der Russe als erster schiesst, er als zweiter stirbt; denn das ist ja das Schöne an der atomaren Abschreckung. Also Maltschik, Du weisst es, wir können Russland jederzeit verdampfen..

      Gefällt mir

      • Frank Gottschlich schreibt:

        Meine Hoffnung Max Headroom liegt ja darin, Kommentatoren zu finden, die in der Lage sind, die Theorie absolut “wasserdicht“ zu widerlegen. (Eben , die natürliche “Kettenreaktion“ bei gezielter atomaren Auslösung derselben. “Was du hier abziehst, könnte fast von der derzeitigen Politriege GB-PL- und den Balten stammen, oder eben der USA.

        Persönliche Meinung zur Verdampfung von Russland in seiner Gesamtheit?: Nein, schafft man nicht. Nicht mehr. Verdampfung der USA in seiner Gesamtheit?: Nein, schafft man nicht.Nicht mehr.

        Genau darin liegt das Problem. Die Atomare Abschreckung funktioniert zwar noch.(NOCH) . Dieses “Menschheitsschutzschild“ wird mit jeder Weiterentwickung der Waffentechnik jedoch brüchiger.

        Verdampfung von Deutschland-Frankreich-Benelux? Eindeutiges Ja, schaffen die Kriegstreiber in Deutschland&EU ohne Probleme. Schon dadurch, dass sie sich selbst zum Angriffsziel machen, durch die Stationierung, eben der Angriffswaffen. Übrigens: Das auf deutschem Boden liegende Material der USA alleine reicht schon um uns selbst ins Jenseits zu befördern. Oder eben, mal was Böses tun, indem wir doch uns wieder Russland annähern, dass die Amis eben nur mal eine einziges Bömbchen in die Luft jagen. Ausgeschlossen? Nein, die Wahrscheinlichkeit ist bedeutend höher, als Russland uns den Gar ausmacht. So einfach kann Verstehen sein, wenn man es verstehen will. .

        Gefällt 1 Person

      • Max Headroom schreibt:

        Eigentlich muss man das Thema gar nicht beachten, so lächerlich ist das. Aber ich will Dir helfen. Also - Dieses Atomgelaber kommt ausschliesslich aus Moskau. Schonmal aus einem zivilisierten Land Atomgeprolle gehört?

        Das ein solches “Naturereignis “ sehr wohl als Realität zu betrachten ist, finde ich ganz und gar nicht lächerlich. Das du anscheinend, aus welen Gründen auch immer, dich sehr weit von der Wahrheitsdarstellung entfernt hast, fällt auch dem dümmsten Schulhofschläger auf.

        Nein, warum wohl nicht? Tja, die haben wohl Besseres zu tun. Warum zum Teufel aber macht Moskau das? Jeder dumme Schulhofschläger prahlt mit seinen Muskeln, sonst hat er ja nix. DESHALB macht Moskau das. Russland hat der Welt einfach nix anderes mehr anzubieten. Nordkorea ebenfalls nicht. Aber beide wollen Beachtung, genau wie der dumme Schulhofschläger.

        Deine Ausführungen von A-Z sind mit einem einzigen Foto widerlegt.

        https://voicedonbass.files.wordpress.com/2015/07/bild-immer-dabei.jpg

        Deine weiteren Ausführungen sind als reine Propaganda – sogar als Verunglimpfung eines Staatsmannes zu betrachten und wurden entfernt.

        Gefällt mir

      • Christian Hansen schreibt:

        Max Headroom, schon vergessen, dass deine Freunde bisher die einzigsten Verbrecher waren die hunderttausende unschuldige Zivilisten mit Nuklearwaffen töteten? Also lass dein US-NATO-Troll-Gelaber und bleib bei der Wahrheit.
        Wenn russische Tu-160 in Nordmexiko bei einer Übung Bomben abgeworfen hätten, dann hätten deine Geldgeber das sofort als Kriegserklärung genutzt. Aber wenn B-52-Bomber in der Nähe der russischen Grenze das machen dient das ja dem Weltfrieden. Ihr Trolle seitd doch total verblödet!

        Gefällt 1 Person

    • Max Headroom schreibt:

      Über Dein sogenanntes Naturereignis kann man nur lachen, nicht diskutieren. Siehst Du ja an der regen Beteiligung.

      Beteiligung : Ich sehe mal nun 580 mal geteilt im Facebook. Die Fakten werden ihren Weg gehen.

      Na hoffentlich findest Du jemanden, der Deinen Blödsinn wasserdicht widerlegt :-)

      Ich habe es nur recherchiert. Viele Wissenschaftler sprechen hier die gleiche Frage. Wissenschaftler aus vielen Ländern, auch aus Russland.

      Viel Zeit habt Ihr ja nicht mehr, in den Terroristengebieten herrscht Anarchie und Chaos. In diesem Sinne, viel Spass noch in der Barbarei und immer daran denken, Du bist Zeuge des letzen Aufbäumens des russischen Imperialismus.

      Viel Zeit hat der Poroschenko nicht mehr. Da wirst du recht haben. Ich gehe davon aus, dass du die DVR & LVR meinst. Der Rest deines Kommentars ist DEINER nicht würdig. Wurde deshalb gelöscht. Bitte ab sofort mit “weniger Schaum im Maul kommentieren.

      Gefällt 1 Person

    • Max Headroom schreibt:

      Christian Hansen: Wie soll denn der Sowjetschrott bis nach Mexiko kommen, bist Du völlig betrunken? Und was faselst Du bildungsfern über den 2.WK, Japan war ein Aggressor, der wie Adolf zig Länder erobert, Millionen getötet und die entsprechende Antwort bekommen hat. Und ja, selbstverständlich ist jede westliche Waffe und jeder unserer Bomber an der Grenze zum russischen Gulag ein Beitrag zum Weltfrieden. Denn er hält die von Minderwertigkeitsgefühlen geplagten Muschiks und ihren grrrrossen Führer vom Selbstmord ab. Um das siechende Russenreich ist ein Hygiene-Sperrgürtel zu errichten. Das ist die humanste Vorgehensweise, um einem bewaffneten Irren einzudämmen. Frag mal die Polizei..

      Gefällt mir

    • Lebt schreibt:

      meine Kameraden das halte ich die von euren Atombomben scheiße hahahahahahahahahahahahahahooooooooooooooooooooooohahahahahahahahauaaaaaaaaaaaaahahahahaha gemacht in hollywood das hirosima und nagasaki wa gebombt mit napall und mit fosfor bomben,nicht atom bombe atom bombe die gibt es nicht die gibt es nicht das ist totale verarsche hier!!!!!! ist es beweis an den deutschen Volk lassen Sie sich nicht unterkriegen und glaubt keine Lügen es gibt keine kernwaffen und es hat nie eine gegeben das ist alles nur eine illusion nichts als Lüge? dieses Gelaber ist nur deswegen dass sie uns einschüchtern? und in Panik versetzen hier haben Sie es Beweis https://www.youtube.com/watch?v=sULjMjK5lCI

      Gefällt mir

  2. Michael Richter schreibt:

    Nun stelle man sich mal vor es wird ein Weg gefunden diese Ereignisse weniger Auffällig als mit Atombomben auszulösen. Amerika geht unter ohne dass sie überhaupt merken dass sie angegriffen werden.

    Gefällt 1 Person

  3. saskiar83 schreibt:

    wer amerika so in den himmel hebt ist in meinen augen einfach nur richtig weich in der waffel..die einzigen die es jemals brachten atom raketen direkt auf menschen abzuwerfen-und gleich noch eine zweite hinter her und schauen was passiert-war ja eh alles schon geschichte von der vorher…richtig interessant wirds erst dann wenn sich der film in hollywood dem ende neigt…in diesem sinne-es lebe der weltfrieden

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Die Flugzeugträger – Konfrontation | Stimme Donbass

  5. Wer Krieg will, den interessiert all so was gar nicht!

    Gefällt mir

  6. siegfied wolfmayr schreibt:

    Ein Krieg ist doch das letzte, mittel. Krieg zu machen braucht man keinen Kopf dazu. So sind doch alle Kriegstreiber eingeschuld, Das ist doch allen so bekannt. Das die USA der Kaiser sein will auf der ganze Erde. Aber ohner der Krone auf seinen Kopf. So gab es gute 230 Jahre Krieg seit es diese Amerikanna gibt.1585 hatte das Neue England noch nicht diese Macht. Im Jahre 1598. Ging es schon Los Ausrottung aller Indieaner von Nord bis Sued. Und das nicht genug Buerger Krieg Nord Sued. So ein kurzer Waffen Frieden. Bis das Jahr 1917 kam. Und von dieser Zeit dann kein Friede mehr mit diese Piraten der Amerikana. So kann er auch keine Gute Geschichte Schreiben. Nur eines sehr wohl. Und das ist Toeten.

    Gefällt 1 Person

  7. Martin schreibt:

    Bitte lesen Sie mal die Apokalypse von Johannus. Da steht dieses mehr oder weniger mit die damalige Worter beschrieben. Satan ist der grossen Egoismus das die USA so ‚embodied’/verkoerpert und die halbe Welt in die Untergang mitnimmt mit ihren verheerendes Egoismus. Ich hoffe Edward Cayce hat sich im Zeitpunkt geirrt. Nur die Zahl 44 is nicht beirrbar dass ist das beangstigende.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s