Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

Es ist nur Problemlösung möglich, wenn russisch/ukrainisch gedacht und gehandelt wird. Merkel & CO sind die Problem-Böcke, die Minsk2-Gärtner spielen wollten.

01bbMinsk2 könnte dann umgesetzt werden, wenn nicht die Garanten Berlin & die EU diejenigen wären, welche das Problem geschaffen haben. Nur dann, wenn die Ukrainer selbst, im freien Willen, ihren eigenen Weg finden wollen, sich selbst aus der Erniedrigung zu befreien, in die Berlin/Brüssel & die USA sie generalstabsmäßig hineinmanövriert haben, werden alle Menschen in der Ukraine wieder den Frieden finden, den die KRIM-Bevölkerung durch das  kluge Handeln  des Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Wladimirowitsch Putin in 2014, heute nicht nur haben, sondern sich selbst ausgebaut haben.

 Die Idee der Vernunft, vorgetragen durch Alexander Wladimirowitsch Sachartschenko: 

Die Neugründung des Staates als Föderation fast völlig autonomer Regionen von KleinRussland, auf dem GESAMTEN Staatsgebiet der heutigen Ukraine…

Разумная идея, озвученная Александром Владимровичем Захарченко:
Переучреждение государства как федерации почти полностью автономных регионов Малороссии на всей территории сегодняшней Украины…

 

Muss man es für die- also euch alle – kommentieren. ? Nein. Diese Idee ist in der Tat die einzige saubere Möglichkeit für alle Involvierten, die Menschen zurück in die Zivilisation zu führen. Raus aus den Fängen der Nazis. Raus aus den Fängen der Land- und Bodenschätzeräuber.

Должны ли мы это комментировать? Нет. Эта идея – действительно единственная порядочная возможность для всех вовлеченных вернуть людей обратно в цивилизацию. Вырвать их из лап нацистов. Вырвать их из лап грабителей земли и недр…

01bbb

+++ ANALYSE +++ Eine ernstgemeinte Andeutung +++

Was hat es mit der heutigen Ankündigung von Alexander Sacharchenko auf sich, bezüglich der Möglichkeit einer baldigen Gründung des neuen Staates Malorossia (“Kleinrussland“), in dem die beiden antifaschistischen Donbass-Volksrepubliken Donezk & Lugansk sich vereinigen könnten?
1. Es ist eine Andeutung. Der Staat Malorossia ist noch nicht gegründet oder ausgerufen, dennoch ist es eine durchaus ernstgemeinte Andeutung. Warum und wozu?
2. Es ist eine laut ausgesprochene Andeutung – wohin die Reise für den Donbass und die heutige Ukraine gehen wird, sollte das EU- und US-gestützte ukra-faschistische Kiewer Regime auch weiterhin die von einer UN-Resolution gestützten verbindlichen Punkte des Minsker Friedensabkommens mißachten und nicht erfüllen wollen, und auch falls das Kiewer Regime seine lang angekündigte Großoffensive gegen die Donbass-Volksrepubliken starten sollte.
3. Sacharchenko hat einfach das gesagt, was Russland und der Donbass denkt und gedenkt in naher Zukunft zu tun, falls “Minsk-2“ endgültig scheitern sollte. Sacharchenko würde so etwas niemals unabsichtlich laut und öffentlich ankündigen, wenn er diese Position und auch diese Andeutung nicht mit Russland und Lugansk abgesprochen hätte. Es war also gewiss absichtlich “unabsichtlich“ – und daher eine Art Botschaft.
Es ist auch verständlich und selbstverständlich, dass Russland, aber auch Lugansk diese Ankündigung vorerst als Eigeninitiative von Sacharchenko bezeichnet und zum Einhalten des Minsker Friedensabkommens aufrufen, um schlichtweg im Sinne der aktuell noch relaventen “political correctness“ zu bleiben und keinen Bruch von “Minsk-2“ zu betreiben.
4. Dennoch ist es Russland und dem Donbass jetzt wichtig dem Kiewer Regime der Ukraine, den USA, der EU und dem Rest der Welt anzudeuten, wohin die Reise gehen wird, sollte das Kiewer Regime das Minsker Abkommen komplett aufkündigen – wofür es gerade scheinbar alle ernsten Anzeichen gibt und Sacharchenko öffentlich & laut “denken“ ließ.
5. Wohin wird denn die Reise hingehen – anhand der heutigen Andeutungen Sacharchenkos zur Ukraine und Malorossia? Ganz einfach. Russland ließ heute seine künftige Strategie zur Ukraine andeuten!
Russland (“Kreml“) hält nix vom spalterischen und vorallem anfangs von russisch-ukrainischen “Weißgardisten“ (Monarchisten) und “Nationalisten“ ins Leben gerufene und unterstützte Projekt “Novorossia“. Diese beiden russischen und russisch-ukrainischen Bewegungen haben die politische Initiative im Donbass übernommen, nachdem sich die Mehrheit der Donbass-Bürger gegen den US- und EU-gestützten ukrainisch-nationalistischen Maidan-Putsch aussprachen und von Truppen ukra-faschistischer Söldner-Bataillone (auch Teilen der ukrainischen Armee) angegriffen worden waren.
Russland (“Kreml“) und der Donbass hat heute über Sacharchenko angedeutet, dass das Projekt “Novorossia“ in der Form eines aufspaltenden neuen Gebildes – nicht unterstützt wird. “Novorossia“ war nie ein vom Kreml gestütztes Projekt, auch wenn Putin bei einer Andacht in einer Kirche eine Kerze für “Novorossia“ aufstellen ließ. Für Putin ging es in dem Moment nicht um das “Staatengerüst Novorossia“, sondern um die Identifikation mit dem dort zu dem Zeitpunkt massivst von ukra-faschistischen Truppen bedrängten und angegriffenen Millionen an Donbass-Bürgern, die sich zu dem Zeitpunkt unter dem Motto “Widerstand Novorossias“ verteidigte. Für Putin ging es in dem Moment nicht um irgendeine “Widergeburt Novorossia“, wie viele das sahen und sehen wollten, sondern um das Überleben des Donbass unter den Angriffen der bisdato der 3.größten Armee Europas, die unter ukra-faschistischer Leitung stand. Es war quasi die wahre Geburt des Donbass-Widerstands, der sich standhaft & heldenhaft bewies.
6. “Novorossia“ war die eigens von vielen russischen und russisch-ukrainischen “Weißgardisten“ und “Nationalisten“ (in eigenen Interessen) ausgelegte Version eines neuen Staates, der sich von dem ukra-faschistisch kontrollierten Teil der Ukraine nach dem US-geführten Maidan-Putsch, abspalten sollte. Wir hatten darüber mehrmals aufklärend berichtet. Ein derartiger neuer Staat hätte russische und russisch-ukrainische “Nationalisten“ (anti-konstitutionelle!) gestärkt und auch zu einer Aufspaltung westlicher Teile der Russischen Föderation bedeutet. Also genau das was die USA (siehe Brzesinski) wollen und was den USA bestens in die Hände spielen würde. Eine Art innere geopolitische Falle mit einem nicht unwahrscheinlichen inneren Konflikt bis hin zu einem Bürgerkrieg in Russland und der Ukraine, da Russen und Ukrainer ein Volk sind, ob das einer wahrhaben will oder nicht. Es war eine geopolitische Falle namens “Maidan“, “Strelkow“ und “Novorossia“, welche Russland hätte in einen komplizierten Krieg ziehen sollen, der durchaus auch in einem Bürgerkrieg a la Syrien hätte enden können. Russland ist ein multikonfessioneller und weltoffener Vielvölkerstaat – und das Projekt “Novorossia“ diesseits und jenseits der Grenze würde genau das Gegenteil davon anstreben. Genau das war auch einer der Hauptgründe warum Russland nicht aktiv und direkt mit der russischen Armee in den Donbass-Krieg eingriff.
PS: Die Wiedervereinigung mit der Krim basiert auf einen anderen Aspekt. Es war Notstand – da den USA der ukra-faschistische Maidan-Putsch in der Ukraine gelungen war und die USA & NATO damit quasi auch – Russland von seinem strategisch sehr wichtigen Marinestandort auf der Krim herauszueckeln versucht hätte, über das damals eigens installierte ukra-faschistische anti-russische Kiewer Regime. Daher hat Russland die Unabhängigkeit der Krim und das Referendum zur Wiedervereinigung der Krim mit Russland offen unterstützt. Ein absolut sicherheitspolitisch erkläbarer und verständlicher Schritt.
“Novorossia“ als Neurussland – entspricht einem Gegensatz zu Russland, auch wenn russische und russisch-ukrainische “Nationalisten“ es als Widergeburt oder eine Wiedervereinigung verkauft wurde. Es wäre das Gegenteil geworden, um von dort aus auf das inner-russische Vielvölkeronzept und das aktuelle demokratische Gebilde einzuwirken, im Sinne der Widergeburt eines monarchistischen Russlands mit einem Zaren statt Präsidenten & Parlaments. Schwer vorzustellen? Richtig. Aber genau das sind die Ziele gewisser politischer Minderheiten in Russland, wie die der “Monarchisten“ und “Nationalisten“. Russland (“Kreml“) hätte diesen “sehr lauten“ Namen “Neurussland“ nie gewählt, der Balsam in den Ohren transatlantischer Propaganda & Medien zu dem damaligen Zeitpunkt gewesen war. Im Sinne von: Siehe da – der Russe will dort ein Neurussland haben. Medial ein Eigentor.
“Novorossia“ wäre auch ein exklusives Projekt und “Malorossia“ ein inklusives, eines das alle mit einschließt – ohne eine Aufspaltung der heutigen Ukraine. Wie ist das aber trotz der anti-russsischen Hetze in der heutigen Ukraine überhaupt möglich? Genau. Es ist einfach eine massive gut koordinierte und US-gelenkte ukra-faschistische Hetze, die aber genau dann endet wenn die mediale Gleichschaltung in der heutigen Ukraine beendet wird und alle US-finanzierten Propaganda-Kanäle versiegen. In Russland weiß man ganz genau, dass selbst heute noch die absolute Mehrheit der Ukrainer trotz massivster anti-russischer Hetze und des medialen anti-russischen Bildes nicht und auch bei weitem nicht anti-russisch ist! Auch wenn sich prozentual gesehen die anti-russische Einstellung mehrt, ist nicht alles verloren. Das zeigen nicht nur aktuelle inner-ukrainische Umfragen (wir haben berichtet), sondern auch Tatsachen, dass weiterhin Millionen Ukrainer nach Russland zur Arbeit fahren, Hunderttausende Ukrainer zur Arbeit und zum Urlaub auf die Krim fahren und dass Millionen Russen noch Millionen Ukrainer als Verwandte und Freunde haben!
7. Putin hat immer wieder offen mitgeteilt, dass Russland nicht an einer Aufspaltung oder gar einem Zerfall der Ukraine interessiert sei, was man mit dem heutigen lauten Nachdenken Sacharchenkos über eine mögliche Gründung “Malorossias“ noch einmal zu hören bekam. “Malorossia“ ist quasi die heutige Ukraine mit dem Donbass – in ihrem heutigen Territorium und der Bevölkerung, nur eben fòderativ und nicht mehr zentralistisch – und eben pro-russisch und kein Anti-Russland mehr!
Warum dann der neue Name “Malorossia“ und nicht mehr Ukraine?
a.) Weil es ein Zeichen eines Umbruchs und eines Neustarts bedeuten wird.
b.) Weil der Name historisch berechtigt ist, da Malorossis historisch betrachtet der Vorgängerstaat der heutigen Ukraine ist.
c.) Malorossia kann sich darauf berufen keine alten Schulden & Verpflichtungen der heutigen Ukraine (unter der Kontrolle des ukra-faschistischen Kiewer Regimes) übernehmen zu müssen und zu wollen, da man einen völlig konträren und neuen Staat gründen wird. Wie es in der Praxis bezüglich alter Forderungen sein wird und wie man sich mit dem Altgläubigern einigen wird, ist eine andere Frage. Aber die Andeutung zeigt zumindest offen wohin die Reise gehen wird!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s