Die Flugzeugträger – Konfrontation

Karl Link kommentierte den Artikel folgend auf der Facebookseite des Sakers:

Wenn der Yellowston Vulkan ausbricht, ein paar Bömbchen genügen, haben die Amis ganz andere Sorgen….lol….lol…..

Er meinte damit diese Tatsachen: https://voicedonbass.wordpress.com/im-atompilz-ersaufen/

Mein Kommentar dazu:
So scheint es tatsächlich zu sein, Karl Link. Ich beschäftige mich nun mit gerade dieser Materie nun doch schon eine Weile. Persönlich sprach ich mit einem sehr anerkannten Wissenschaftler, der sehr oft weltweit nachgefragt wird. Ein bisschen vielleicht zu reißerisch aufgemacht, der Artikel, meint er. Doch die Faktenlage träfe im Detail zu. Dies war auch im wesentlichen Grund für uns, gerade auch diesen Artikel über Flugzeugträger zu veröffentlichen. Dies natürlich gerade auch auf der Facebookseite von “The.Saker“ Und ich muß sagen, dass gerade die Masse an Beschimpfungen, dies im Wesentlichen auf den USA – England, seltsamerweise auch aus Russland uns Recht gibt, sich mit der Materie zu beschäftigen. https://voicedonbass.wordpress.com/im-atompilz-ersaufen/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Flugzeugträger – Konfrontation

  1. … auch die Spanische Armada ist untergegangen und keine kulturelle, religiöse, philosophische oder ideologische GEWALT war von Dauer …
    … als Metapher:
    Ein feste Burg ist unser Gott,
    ein gute Wehr und Waffen.
    Er hilft uns frei aus aller Not,
    die uns jetzt hat betroffen.
    Der alt böse Feind
    mit Ernst er’s jetzt meint,
    groß Macht und viel List
    sein grausam Rüstung ist,
    auf Erd ist nicht seinsgleichen.

    Mit unsrer Macht ist nichts getan,
    wir sind gar bald verloren;
    es streit’ für uns der rechte Mann,
    den Gott hat selbst erkoren.
    Fragst du, wer der ist?
    Er heißt Jesus Christ,
    der Herr Zebaoth,
    und ist kein andrer Gott,
    das Feld muss er behalten.

    Und wenn die Welt voll Teufel wär
    und wollt uns gar verschlingen,
    so fürchten wir uns nicht so sehr,
    es soll uns doch gelingen.
    Der Fürst dieser Welt,
    wie sau’r er sich stellt,
    tut er uns doch nicht;
    das macht, er ist gericht’:
    ein Wörtlein kann ihn fällen.

    Das Wort sie sollen lassen stahn
    und kein’ Dank dazu haben;
    er ist bei uns wohl auf dem Plan
    mit seinem Geist und Gaben.
    Nehmen sie den Leib,
    Gut, Ehr, Kind und Weib:
    lass fahren dahin,
    sie haben’s kein’ Gewinn,
    das Reich muss uns doch bleiben.

    [von Martin Luther wohl vor 1529 geschrieben und komponiert]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s