“Des Teufels General Poroschenko“ folgt wieder dem Befehl auf die Donbass Kinder zu schießen. Soll Donezk weiter in “tiefer Trauer“ verharren, oder aktiv werden?

«Генерал дьявола Порошенко» снова следует приказу стрелять в детей Донбасса. Нужно ли Донецку и дальше застывать в «прискорбии» или проявить активность PDF

Mit Diplomatischen Worten sind ISIS und der Schurkenstaat Ukraine,  nicht in “ihre Schranken“ zu weisen.!

Die Diplomatie, mit all ihren Konventionen der Form, erkennt nur wirkliche Tatsachen an.
Charles de Gaulle

heil3

Lugansk und Donezk sind uneinig in der Beantwortung der Frage: Wie kann man des “Teufels General Poroschenko“ stoppen. Donezk setzt einzig auf Diplomatie. Dies ABSOLUT. Ist dies  jedoch die richtige Antwort an den Kriegsverbrecher Poroschenko? Voicedonbass tendiert eher zur Meinung Lugansk, die anderes Vorgehen favorisiert. Zur Beantwortung der Frage, möchte voicedonbass etwas weiter “ausholen“: Hier nun vorab die festgestellten Fakten:  (mit Dank an NewsFront)

In tiefer Trauer melde ich hier, dass die ukrainische Seite während dem gestrigen Tag Artillerie verwendet hatte. Die Lage in der Republik während des letzten Tages bleibt kompliziert. Ukrainische Militärs haben neunmal das Regime der Feuereinstellung verletzt. Beschießung mit Artillerie und Granatwerfern, Kaliber 122, 120mm von den Stellungen des 23. Infanteribataillons unter dem Kommando vom Kriegsverbrecher, Major Dmitrij Gerasimenko wurde in den Siedlungen Grigorjewka, Tawritscheskij und Dorf Awakumowo Stadt Donezk. Stadt Donezk wurde auch mit 82. Granatwerfern beschossen. Ukrainische Militärs bauen ihre Stellungen weiter aus. Laut Angaben unseres Geheimdienstes — in Siedlung Pestschanoje von 45 km von der Linie der Berührung der Seiten wurde eine reaktive Batterie OSOSo 21 Grad im Anzahl 6 Einheiten festgestellt. Es gibt auch die Tatsachen, die über die Versetzung der ukrainischen Militärs in der Nähe von sozial bedeutenden Objekten sprechen. In Mariupol von 24 km von der Linie der Feuerberührung auf dem Territorium des Gesundungskomplexes «Olimp» wurde der Trainingspunkt von der Bann Azov befestigt. In Bezirk Ordschonikidze von 20 km von der Linie der Feuerberührung ist die Stelle der zeitweiligen Versetzung vermutlich für Bataillons der Bann «Dub» und «Rechtsektor» festgestellt. Trotz der Minsk-Vereinbarungen verstärkt die ukrainische militärische politische Elite ihre Kräfte und Mittel weiter in der ganzen Linie der Berührung. Sie versucht ohne Resultat Hetztätigkeit zu führen im Verhältnis zu den Streitkräften der Volksrepublik von Donezk.

Was also tun ?

Wer auf der diplomatischen Weltbühne Anerkennung finden will,  muß sich selbst erst  in die Lage versetzen, auf Augenhöhe mit den “Partnern“ auch sprechen zu können. Heißt hier ganz klar:

OK. EUROPA – OK RUSSLAND :  Eure Garantien, haben wir heute selbst umgesetzt. WIR HABEN HEUTE DIE KRIEGSVERBRECHER BESTRAFT UND DIE ARTILLERIESTELLUNGEN ZERSTÖRT, DIE UNSERE KINDER BESCHIEßT:

Und Poroschenko, dir sagen wir:

kozinJede Artilleriestellung, die den Donbass beschießt, wird an jedem Punkt der Ukraine ab sofort  beschossen, wie wir es dir gezeigt haben.  Wir machen Frieden,  weil wir den  Frieden wollen. Wenn Du keinen Frieden willst und uns bombardierst, werden wir ab sofort jeden Beschuß so erwidern, wie es unserer eigenen Sicherheit dienlich ist mit der Technik, die uns zur Verfügung steht.

Dem folgendem Artikel vorweggenommene Fazit mit wohl einziger Strategie die nicht nur Obama versteht für den Donbass, resultiert aus der Strategie des Handelns: 

Putin macht es vor :

Reden ist SILBER , Schweigen und Handeln ist PLATIN …. 

Deutsche Übersetzung -von  (mit Dank)  

DEN GEGNER KALIBRIEREN: STRATEGISCHE FOLGEN DES RUSSISCHEN MARSCHFLUGKÖRPER-ABSCHUSSES

Wladimir Kosin

Die Diplomatie, mit all ihren Konventionen der Form, erkennt nur wirkliche Tatsachen an.
Charles de Gaulle

Das größte Ereignis der letzten Woche in Syrien war der Einsatz von 26 seegestützten Landangriffsmarschflugkörpern (land-attack cruise missiles, LACMs) durch die kaspische Flotte der russischen Marine im Rahmen der Operation Hmeymim, die elf militärische Ziele von Daesh und Jabhat al-Nusra in Syrien trafen, die etwa 1500 km vom Startort der Raketen entfernt lagen:

Aus dem südwestlichen kaspischen Meer wurde ein massiver Schlag mit Kalibr-NK LACMs geführt. Die Ziele des Angriffs waren Fabriken, die Granaten und Sprengstoffe produzierten, Kommandostellungen, Munitions-, Waffen- und Treibstofflager und Ausbildungslager der Terroristen in den syrischen Provinzen Rakka, Aleppo und Idlib. Die Marschflugkörper haben, mit einer Fehlerabweichung von etwa drei Metern, jedes der Ziele getroffen, die zwei Tage zuvor festgelegt wurden.

Die Dagestan, eine mit Raketen bewaffnete Fregatte mit einer Standardverdrängung von 2 000 Tonnen, diente als Flaggschiff der Angriffstruppe der russischen Marine, begleitet von den kleinen Raketenpatrouillenschiffen, der Weliki Ustjug, der Grad Swajaschskund der Uglitsch (mit einer Standardverdrängung von etwa 1 000 Tonnen). Kalibr-NK-Raketen sind extrem schwer zu entdecken: wenn sie manövriert, fliegt eine LACM mit hoher Geschwindigkeit im Stealth-Modus, was bedeutet, dass sie keine Signale aussendet, die es ermöglichen würden, sie mit dem Radar zu erfassen.

Russland hat die Staatschefs des Irak und des Iran über die Flugbahn dieser Raketen informiert. Und um die Sicherheit von Zivilisten sicherzustellen, verlief die Flugbahn der LACMs über unbewohntem Gebiet.

Welche militärischen und politischen Folgen hat dieser Abschuss?

Das war das erste Mal, dass die russischen Streitkräfte diesen Waffentyp in einer tatsächlichen Gefechtssituation – nicht in einer Übung – auf so weit entfernte Ziele eingesetzt hat. Der zweite wichtige Punkt ist, dass jede der 26 Raketen, die abgefeuert wurden, ihr beabsichtigtes Ziel getroffen hat, keine von ihrem zuvor berechneten Kurs abgewichen ist, keine einen technischen Aussetzer hatte und keine noch auf dem Weg zum Ziel des Angriffs zu Boden ging. (Der unzutreffende Bericht von CNN, dass vier Raketen im Iran abgestürzt seien, wurde nicht nur von russischen und iranischen Quellen dementiert, sondern auch von Sprechern des State Department und des Pentagon). Gegen einige Ziele erfolgte ein doppelter Schlag.

Dank einer erfolgreichen kaspischen Operation haben die russischen Weltraum-Luft-Verteidigungskräfte ihren Luftkampffähigkeiten in Syrien ein völlig neues und recht bedeutendes Element hinzugefügt. Die wichtigste Eigenschaft einer LACM ist, dass sie unmittelbar und mit unvergleichlicher Genauigkeit zuschlägt. Sie haben eine enorm demoralisierendeKalibr-NK reach zone from Caspian (right circle) and Black Sea area.Wirkung auf den Gegner, denn selbst wenn der Moment des Abschusses bemerkt wird, kann er nicht einmal vorhersagen, in welchen geografischen Gebiet sie einschlagen werden. Ganz wie zu erwarten bestehen die USA auf der Forderung, Moskau müsse solche Raketen verbannen, und betonen, sie würden denWashingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensystemeverletzten (tatsächlich verbietet der Vertrag nur landgestützte LACMs).

Dieser erste Einsatz weitreichender LACMs in der wirklichen Welt durch Russland hat eine entscheidende strategische Bedeutung, denn die Träger solcher Systeme (Schiffe und U-Boote), die andernorts auf dem Ozean stationiert sind, können die mögliche Verwendung nuklearer Waffen und offensiver Antiraketensysteme durch solche Staaten minimieren, die die russische Föderation für ihren „größten möglichen Feind“, einen „Agressorstaat“ und einen „annektierenden Staat“ halten. Diese hochwirksamen Waffensysteme könnten für einen präventiven wie für einen Vergeltungsschlag mit nichtnuklearen Gefechtsköpfen genutzt werden.

Das kaspische Binnenmeer erlangt ebenfalls strategische Bedeutung für Russland, da Russland von dort mit Nutzung der LACMs chirurgische Schläge im gesamten Nahen Osten versetzen kann, ohne Gegenmaßnahmen der Seestreitkräfte der NATO zu riskieren.

Nun, da die russischen Streitkräfte solche Hochpräzisionswaffen der Öffentlichkeit vorgestellt haben, kann das Pentagon aufhören, sein Geld bei dem Versuch zu verschleudern, seine militärischen Möglichkeiten aufzubauen, die direkt gegen Russland gerichtet sind. Anders gesagt,

es gibt keine Notwendigkeit, bedeutende Beträge auszugeben, um amerikanische taktische Nuklearwaffen in Europa zu stationieren oder land- und seegestützte Antiraketeneinrichtungen nach Rumänien und Polen zu verlagern – oder in die asiatisch-pazifische Region – da es von jetzt an völlig klar ist, dass sie im Fadenkreuz nicht nur russischer LACMs bleiben werden, sondern schon bald in dem noch effektiverer weitreichender hochpräziser Überschallwaffen, die mit nicht-nuklearen Gefechtsköpfen ausgestattet sind.

Man mag hoffen, dass nicht nur der Islamische Staat, sondern auch Washington und die NATO die unmittelbaren taktischen und tiefer strategischen Schlussfolgerungen aus der kaspischen Operation ziehen und daher ihre Drohungen beenden, Gewalt gegen russische Flugzeuge anzuwenden, und verstehen, dass sie, auch wenn sie für Moskau keine Freunde oder „strategischen Partner“ sein können, doch in Frieden leben müssen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu “Des Teufels General Poroschenko“ folgt wieder dem Befehl auf die Donbass Kinder zu schießen. Soll Donezk weiter in “tiefer Trauer“ verharren, oder aktiv werden?

  1. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Und wann wird Russland endlich gegen die Terroristen aus Kiew vorgehen?

    Gefällt mir

  2. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 15. Oktober 2015 – Nr. 703 | Der Honigmann sagt...

  3. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 15. Oktober 2015 – Nr. 703 | Viel Spass im System

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s