Der dreifache Betrug an den Volksrepubliken in Lugansk und Donezk

 Vorwort: 

Julia Braschnikowa beantwortet im Folgenden einige Unklarheiten, bei voicedonbass am 19.Juli veröffentlicht unter dem Titel:

.

https://voicedonbass.wordpress.com/2015/07/19/maechtig-was-los-im-donbass-es-geht-drunter-und-drueber-in-donezk/

.

Wir selbst, im übrigen nichts mehr von der Quelle (Cassad) hörten, bezogen auf den Unsinn, der “verzapft“ wurde am 19.Juli. Oder, wir sollten es Rozhin(alias Cassad) dann doch nicht zu übel nehmen, immerhin schrieb er den Artikel mitten in der “Geburtstagsfeier“…   Um so mehr  freuen wir uns, nun doch wieder das Thema aufgreifen zu können. Auch wenn, dem einen oder anderen,  dann doch wird “die Kinnlade“ herunterfallen, wenn er aufnimmt, was man so denkt über gewisse Person(en), Sie, Julia,  kommt zu , sicher für VIELE, sehr erstaunlichen Schlussfolgerungen. Lesen sie selbst: 

.

0z

Die Lugansker und Donezker Volksrepubliken: der dreifache Betrug

ЛДНР: тройной обман

Julia Braschnikowa 25.07.2015

Übersetzt aus dem russischen: Thomas

1731.“Also, den Donbass haben sie wieder mal an Russland angeschlossen. Die «Kreml-Marionetten“ haben die Bürger wieder einmal verraten, haben erklärt, dass sie die Bewaffnung einseitig abziehen werden und damit die schutzlose Bevölkerung dem grausamen Beschuss der USK preisgeben. Und in der Führung der Republiken, in denen das Chaos herrscht, die Korruption, die Banditenauseinandersetzungen und sogar – oh Schrecken! – die Unzucht und allem Anschein nach, ist eine tiefe Spaltung nicht mehr zu verhindern.

Bemerken Sie: solche Behauptungen sind erschienen und haben sich gleichzeitig mit den Artikeln fortgepflanzt, die das Wesen des Geschehenden von logischen und nicht von den hysterischen Positionen ergründen. (http://cont.ws/post/103374, http://cont.ws/post/103406, http://cont.ws/post/103194, http://polismi.ru/politika/liniya-peregiba/1188-zakharchenko-dejnego-i-pushilin-ustroili-lovushku-poroshenko.html) Jemandem hat gar nicht gefallen, dass nach der einseitigen Ableitung der Technik aus Schirokino und der folgenden Etappe, als die Landwehrmänner die Waffen mit Kaliber weniger 100 mm zurückzogen, bei den Militaristen und den «Putinschließtallesanvertretern» keine Ausbrüche ihrer Neurosen erfolgten. Diese Unterlassung auf der informativen Front muß sofort nachgeholt werden.

Es ist wie immer, der gefährlichste Feind befindet sich im Inneren. Seine Einwürfe werden stürmisch besprochen, in dessen Ergebnis werden jede Menge Einzelheiten entdeckt, für die niemand Zeit findet zur Überprüfung und die nächste Lüge wird Wahrheit, jedenfalls für ein Paar Tage. Dann wird sie vergessen, wird irgendwo im Unterbewußtsein abgelegt und wartet dort lange im latenten Zustand, bis zu ihrer Aktivierung der passende Schlüssel gefunden wird und sie wieder nach draußen kommen darf. Dann wird sie, in Kombination mit anderen Fakes in ein ganzes Ölbild eingebaut, dass die gegenwärtige Wahrheit darstellt. Dieses kniffelige Stilleben zu zerstören kommt einem sehr kompliziert vor.

Natürlich taucht während eines Krieges jede Menge Gesindel an die Oberfläche auf, dass an dem fremden Kummer verdient, und es gibt auch genügend Drecksäcke die einfach keinen Platz haben, um die Aggression zurückzuschlagen. Natürlich, auch die Landwehrmänner sind bei weitem keine Engel, wie alle Menschen, die täglich ihre Waffen in den Händen haben. Aber in dem vorliegenden Material («Die traurige Erzählung über Vetternwirtschaft und die Zerschlagung einer Kampfeinheit der DVR“, http://cont.ws/post/103338) ruft Fragen nicht nur nach der Glaubwürdigkeit des vorgetragenen Textes hervor, sondern auch nach dem Kontext, in dem er veröffentlicht wurde, wozu auch der genau berechnete Moment des Erscheinens der Mitteilung gezählt werden muss.

Diese drei Faktoren verdienen eine ausführlichere Betrachtung.

Zur Vorgeschichte der Geburt eines neuen Gerüchts kann man auch die Geschichte über die Liquidation des Ministeriums für Verteidigung der DVR zählen und auf der gleichen Rechnung der noch unbekannte Rücktritt Sachartschenkos. Der Klatsch war fast sofort widerlegt, aber der emotionale Hintergrund war für das kollektive Unterbewusstsein der Bevölkerung wie geschaffen. Die Situation wurde durch den Anschlag auf die Sekretärin des Oberhauptes der Republik, Jelena Filippowa, verschärft und durch die erscheinenden Oppositionsmassenmedien sofort per Andeutungen über mögliche Repressalien prima aufgewärmt. (http://www.newsru.com/crime/14jul2015/blastrangeroverdnr.html).

Der ursprüngliche Fake (http://war-and-world.livejournal.com/1688.html, https://vk.com/wall151630709_27022) wurde auf einer Webseite gestartet, die Übersetzungen von ausländischen Massenmedien (!) veröffentlicht. Der geniale und unvergängliche Autor ist gewiß eine Fachkraft und hinter den Kulissen war die Meldung markiert wie „die geprüfte Quelle aus Donezk» (!!). Wenn man schon Donezk für „das Ausland“ hält, dann bleibt aber trotzdem der Punkt über den übertragbaren Status des Artikels auf jeden Fall unklar – sie werden in Donezk solches Material kaum in ukrainisch veröffentlichen.

Die erste Frage, die bei jeder lesbaren ähnlichen Nachricht entsteht: woher hat der Autor die Informationen genommen? Das breite Publikum ist mit den beschriebenen handelnden Personen nicht bekannt, das heißt, über sie kann man alles Mögliche sagen. Die, die mit ihnen unmittelbar an Ort und Stelle umgehen, können natürlich eine ganz subjektive Meinung haben, die in Kommentaren und den begleitenden „erklärenden“ Artikeln anzutreffen ist. Dem Material fügt das keine weitere Glaubwürdigkeit hinzu, dafür wird es Überzeugungskraft hinzufügen.

Als Werkzeug der Bestätigung wurde dieses Mal die Figur des Bloggers (und Landwehrmannes) Alexander Schutschkowski aus Sankt Petersburg gewählt, ein Anhänger und Gleichgesinnter Igor Iwanowitsch Strelkows. Anscheinend passt hier alles zusammen: der Freiwillige, der für Noworossija aus patriotischen Gründen kämpft, hat (zufällig!) im Netz das Material gesehen über die in der DVR geschaffenen Hässlichkeiten und dazu hier zusätzliche Nachrichten „aus erster Hand“ eingestellt hat. (https://vk.com/wall151630709_27022).

Wie überzeugend dieser Strelkow-Anhänger und Putinschließtallesanvertreter gemeinsam mit Sachartschenko, der «Noworossija verraten hat», kämpft, ist letzten Endes seine persönliche Sache. Die psychologische Einstellung des Landwehrmannes erzeugt jedenfalls Kopfschmerz bei seinen Kommandeuren. Jedoch sprechen die Titel der Artikel Schutschkowskis für sich: «Historisches Russland in der Kremlpropaganda“ (http://ronsslav.com/aleksandr-zhuchkovskiy-istoricheskaya-rossiya-v-kremlevskoy-propagande/), «Es ist schwer, Russe in der Russischen Föderation zu sein“ (http://www.rus-obr.ru/blog/33780), usw. Und die Tonart der Aussprüche selbst, ist wie bei Strelkow: das klagende weiche-intelligente Jammern, dass nicht dem Charakter eines kämpfenden Patrioten – Landwehrmannes entspricht, selbst nicht dem eines einfachen normalen Mannes.

Das Erste, was man festhalten kann ist, dass es in der Tatsache des Vorhandenseins von Publikationen und in der qualitativen Füllung der Ideenplattform Alexander Schutschkowskis nichts anrüchiges gibt. In der Rolle des Götzen kann irgendjemand sein, einschließlich Igor Girkins, der der Ukraine gut ausgerüstetes Slowjansk und ein nicht abgegebenes Donezk fast abgab. Natürlich, man kann sich aufrichtig für den Exverteidigungsminister begeistern, der den Feind an die Hauptstadt der DVR nahe herankommen ließ, was die eigentliche Ursache des bis jetzt nicht aufhörenden Beschusses der Stadt ist. Wahrscheinlich ist es aber für jemanden interessanter, diesen Beschuss Putin und der Macht der Republiken anzulasten. Aber jeder hat, einschließlich Schutschkowski, das Recht auf eine persönliche Meinung und darf das natürlich adäquat zum Ausdruck bringen.

Bedenken regen sich nur zu der merkwürdigen Rechtzeitigkeit des Erscheinens der bestätigenden Ergänzung. Ihnen würde es einfallen, ein solches Material zu erläutern? Nein, weil Sie nur ungenügende Nachrichten zu dem vorliegenden Problem haben. Wie sich hier allerdings zusammen mit dem Internet in der vordersten Linie Schutschkowski schlägt, mit einer klar geäußerten Antikremleinstellung, ja und sich dabei noch, wie es heißt, voll «auf Kurs» befindet? Gerade das ist ein Klavier in den Büschen (direkt übersetzt. Meint „Nachtigall, ich hör dich ….d.Ü.)

Dazu kommt, wenn man berücksichtigt, dass Strelkow ein mißhandelter Kosak ist, der geschickt wurde (möglicherweise blindlings) noch von den Krimzeiten, so geraten seine eifrigen Anhänger, die die Regierung der DVR mit Schmutz begießen, automatisch in dieselbe Kategorie, welche als weiß und flauschig vorgestellt wurde. Übrigens, dieser Effekt erhält sich in der Kategorie des kollektiven Unterbewußtseins.

Weiter. So wie Boris Roschin (Colonel Cassad) schrieb, hat der General Petrowski alles das bestätigt, was in dem Artikel geschrieben steht. Und wenn es sogar so gewesen wäre. Es wird wohl kaum nur „der Finstere“ (Rufname von Petrowski) den Kehricht aus der Hütte tragen, weil er sehr gut versteht, dass beliebige Differenzen jetzt viel weniger gefährlich sind, als die Diskreditierung der Macht der LDVR. Und über Strelkows Kniffe hat erzählt, wir können uns sehr gut erinnern, gerade Petrowski (http://www.imperiyanews.ru/details/bcae0ad5-6443-4963-8f10-925c0b1ccde6). Dann hat er sich sehr detailliert über die wirklich sehr unangenehmen Sachen ausgelassen. Deshalb wollte man berichten, was „der Finstere“ im skandalträchtigen Material bestätigt. Solange die Nachricht von den gemeinsamen Meldungen Strelkow-Schutschkowski und Antigirkin-Petrowski so ähnlich sind, wie üblicherweise nur künstlich geschaffene, so fällt die Überzeugungskraft, Gott sei Dank, noch unter den Pluralismus der Meinungen.

Die Situation, ändert sich jedoch zur sehr viel ernsteren Seite, wenn man sich erinnert, dass die Wurzeln des Fakes über die Zersetzung, die kriminelle Neuverteilung und das Auspressen von Noworossija in den Publikationen der ukrainischen Massenmedien wachsen (so in etwa: http://replyua.net.ua/news/army-ukraine/ato/10171-beglye-terroristy-razoblachayut-beschinstva-zaharchenko.html). Dem Wesen nach, emotional und anonym, ist es auch bei dem Petersburger Patrioten nur eine Wiederholung. Das Ziel der vorliegenden Lüge ist ganz deutlich erkennbar – die Eröffnung noch eines neuen Overton – Fensters (sehr subtile Manipulationstechnik, d.Ü.):

1) den Glauben der Dontschan und Luganschan an die Führer und den für sie einstehenden Kreml zu sprengen,

2) bei den Bewohnern des Donbass die Angst vor der Zukunft zu säen, weil die bevollmächtigte Regierung offensichtlich unwürdig ist,

3) erregt die Angst und schürt die Bedenken, ob der gewählte Weg richtig ist und erneuert das Bedauern über die Trennung von der Ukraine,

4) als Folge entsteht der Gedanke „könnte sein, bei Poroschenko wäre es» besser?

Eine indirekte Bestätigung der Quelle des diskreditierenden Fakes ist die Notiz „Hinter der Explosion des Range Rover in Donezk stehen die Auseinandersetzungen mit derTeilnahme von flüchtigen Häftlingen und Plünderern», (http://vlada.io/vlada_news/za-vzryivom-range-rover-v-donetske-stoyat-razborki-vnutri-dnr-s-uchastiem-beglyih-zekov-sekretarshi-zaharchenko-i-gruppyi-maroderov/), in der ohne jede Verschleierungen erklärt wird: «Solche Schlussfolgerung kann man aus den Publikationen zweier Donezker Blogger ziehen, die in allen Einzelheiten der Organisation der bewaffneten Gruppierungen der Terroristen gewidmet sind». Hier können wir sehen, wie sich das Overton – Fenster schon öffnet.

Und endlich ist es weit. In der buchstäblich pünktlich erscheinenden kurzen Notiz „Alexander Schutschkowski über den laufenden Moment» (http://chervonec-001.livejournal.com/742653.html), wird eröffnet, warum die Autoren des mehrstufigen informativen Angriffes die zusammenfassenden Absichten im Klartext ausgesprochen haben:

– um eine „Diskussion darüber zu provozieren“, was mit der Landwehr geschah, nachdem der Sinn und die Ziele des Krieges künstlich verändert wurden.

– «aufzuzeigen, „wie es war “ und“ was daraus wurde „. Das Noworossija Strelkows, des „Finsteren“ und „Mosgowois“ das ist das eine und Noworossija nach „Minsk“ist etwas ganz anderes».

Gibt es noch Fragen? Es gibt keine Fragen.

Man muss auch noch ein anderes Ziel der stürmischen Erörterung der oben genannten Publikationen erwähnen – die Aufmerksamkeit von der Tatsache des Anschlages auf Filippowa abzulenken, der in einer Reihe steht mit den Totschlägen Bednows, Ischtschenkos und Mosgowois steht. Schon früher wurde die Vermutung geäußert, dass solche oder ähnliche Handlungen nur von eingeschleusten Agenten (http://cont.ws/post/90068) ausgeführt werden konnten. Für die USK ist die Organisation solcher Verbrechen viel zu kompliziert und der Moment ist mit dem genauen Wissen von der gegenwärtigen und, was noch viel wichtiger ist, von der zukünftigen außenpolitischen Konjunktur gewählt. Außerdem sind die Totschläge, wie auch der Anschlag auf Filippowa, in den Stoff des informativen Krieges ideal eingeflochten. Sofort wurde die Gründe dafür genannt – die Spaltung in LDVR und die aufrichtig patriotischen Opfer, die sich nicht darauf eingelassen haben

„Marionetten des Kremls» die Ideen von Noworossija zu verraten.

Und so, anstatt die Aufmerksamkeit auf das durchgeführte Verbrechen zu konzentrieren, lenkte man das Publikum noch mit Marktgerichtsverhandlungen davon ab, ja sogar noch mit dem Hinweis auf den intimen Handlungsgrund der beteiligten Personen ab. Was charakteristisch ist, denn den Hersteller des nächsten Stadiums des Fakes «beunruhigt die Spaltung in Noworossija“ aber die Frage, über den Wahrheitsgehalt der offenbar verleumderischen Informationen, gar nicht. Für sie ist es nur ganz kurz von einiger Wichtigkeit – für ein Paar Tage höchstens! – „aus der Ente“ das Ideenproblem über die angeblich gewechselten Ziele des Krieges auf dem Donbass herauszuarbeiten und dann ihre Leser geradezu mit der Nase darauf zu stoßen.

Den russischen Anhängern der Partei des Krieges, oder wie Rostislaw Ischtschenko sie genannt hat, die Militaristen, zeigten sich uninteressiert an der sensationellen Erklärung Poroschenkos zur Bildung einer 30 Kilometer breiten entmilitarisierten Zone auf dem Donbass, wenn sich auch der Konfetnik auf unverschämte Art und Weise einer fremden Idee frech bedient hat. Nichtsdestoweniger ist ein solcher Ausspruch – die gerade Folge der Realisierung der Minsker Abkommen, die aus irgendeinem Grunde immer noch von den ukrainischen und russischen radikalen Patrioten als Verrat bezeichnet werden.

Außerdem sind die Autoren der Idee von den „Verrätern im Kreml und in Noworossija“ gerade dabei, in ihre Aufmerksamkeit sogar die ernsten Befürchtungen im feindlichen Lager zu übernehmen, dass Putin auf leise Weise mit Obama über die Abteilung Unabhängigkeit nach dem Prinzip „allen Schwestern Ohrringe» vereinbart hat. Und allem Anschein nach haben wir hier einen jener äußerst seltene Fälle, wo sich Gerüchte als wahr erweisen könnten.

Wie wir sehen, kommen die Informationen von den „Militaristen“ (es ist auch möglich ohne Anführungszeichen), was das erste Zeugnis ihres Wahrheitsgehalts wäre.

Und für wen arbeitet der Fake «die Spaltung in Noworossija“, ebenso wie „die Spaltung im Kreml»? Für den, für den es von Vorteil ist. Wenn die Operation zur Herausführung der Ukraine aus der amerikanischen Diktatur in ihre Endphase tritt, dann wissen Sie, dass es dabei nicht um Gefühle geht. Kurz vor der entscheidenden Wendung im Schicksal der Unabhängigen (und daran, dass sie eintritt gibt es keine Zweifel) noch einmal das Ansehen Sachartschenkos und Plotnizkis zu untergraben, und zugleich Putins, und dadurch vielleicht noch den kaum geplanten Fortschritt durch Minsk-2 – mit allen Mitteln abzubremsen, sind gute Mittel.

Wie Wladimir Wladimirowitsch sagte, die Amerikaner sind die hartnäckige Leute.

Wenn es sich an einer Stelle nicht ergiebt – dann werden sie dasselbe an einer anderem wiederholen. Sie haben verstanden, dass die liberale Opposition in Russland durchgefallen ist, also züchten sie mit den „Militaristen“ eine neue und jetzt werden die Probleme der LDVR der Öffentlichkeit durch das Prisma ihrer Mentalität demonstriert.

Die Antwort kann nur eine sein.

Die Feigen gehören Ihnen und der Donbass uns!

Invictus Maneo!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der dreifache Betrug an den Volksrepubliken in Lugansk und Donezk

  1. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf D – MARK 2.0 rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s