Putins “menschlicher Brief“ an Andrej Makarewitsch, berühmter russischer Sänger

gggrPutins “Brückenbrief“ als  menschliche Antwort“ auf eine ÖFFENTLICHE Beschwerde   des sehr bekannten  russischen Sängers Andrej Makarewitsch.

Er, Makarewitsch, schlug sich auf die Seite der “nicht sehr klugen russischen Liberalen“, wie die gebürtige  Donezker Übersetzerin Olga Malzev  des Briefes  von Putin sich ausdrückt.Und – was sehr schlimm zählt, den ukrainischen Nationalisten.  Makarewitsch  fuhr  ins eroberte Slawjansk,  um dort vor den Ruinen der Stadt,  für sich,  mit großen Plakaten zu werben.  Das war ekelhaft, erbost sich Olga   und sorgte für viel gerechte Empörung, nicht nur im Donbass, sondern in  Russland- und weltweit.
jejejeejWir mochten ihn als Sänger unserer Jugend. Trotzdem boykottierten wir sein Konzert deshalb in Deutschland. Andrej Makarewitsch schrieb danach  einen offenen Brief an Putin, in dem er sich heftigst beschwerte, wieso er denn  von der Öffentlichkeit so angegriffen wird.
Und die folgenden Seiten  ist seine, Putins  Antwort, darauf…
Putin endet seinen Brief an Andrei auf seine ganz klare, versöhnliche Weise, nachdem er allerdings ihm die Wahrheiten über Seiten hinweg “um die Ohren schlägt“, wohl stellvertretend über ihm, für die ganze Welt.
(…)  Seit 11 Jahren finanziert eine Gruppe von Enthusiasten in St. Petersburg ein Literaturfestival namens „Petersburger Brücken.“ Ausgezeichnet, es macht Spaß, und es gibt auch rücksichtslose Aktion. Es gibt ein Forum der Toleranz und der Flüge „über Hindernisse.“ Auf dem Forum hört man Sprachlautgedichte mit Ostsee-, Kaukasier oder ukrainischen Akzent. Und es ist toll.

nrücke Kommen Sie im Sommer nach Komarovo, Andrei V., Sie werden es nicht bereuen. Kommen Sie mit einer Gitarre, mit Freunden, mit der jungen ukrainischen Dichterin, die keine Brüderschaft will. Sie soll dann ruhig eine Schwester sein.
Denn dafür sind „Brücken“ da- um die Ufer zu verbinden.

Lieber Andrei Vadimowitsch,

kakakakakweeich verstehe Ihre Bedenken aufgrund der zahlreichen Äußerungen in den Medien und Blogs hinsichtlich Ihrer Konzerte in der Ukraine. Es ist nicht verwunderlich, dass diese Massenreaktion, die man auch als Druck verstehen könnte, auch einen Mann wie Sie dazu gezwungen hat, einen offenen Brief an den Präsidenten der Russischen Föderation zu schreiben. Leider oder zum Glück, richtet sich die öffentliche Meinung nur selten nach den Empfehlungen und Appellen „von oben“. Aber Sie brauchen sich nicht zu entschuldigen wenn Sie sagen, dass Sie für russischsprachige Kinder sangen und ausländische Soldaten Ihnen lauschten. Darüber hinaus dürfen Sie – als Einzelperson – Ihre eigene Meinung über die Ereignisse in der Ukraine haben, auch wenn diese Ansicht sich radikal von der offiziellen Position Ihres Landes unterscheidet. Einfach selbstverständlich ist, dass andere Menschen eine andere Meinung als Ihre Meinung haben können.
Nun beschuldigen die offizielle Ukraine, die Medien der Welt und die sogenannte
russische liberale Öffentlichkeit, Russland für alle Übel der Ukraine verantwortlich zu sein und sogar der militärischen Aggression. In diesem Sinne sind die Aktionen der Weltmedien verständlich – seit dem 16. Jahrhundert, also aus der Zeit von Orscha Propaganda, haben sich die Einstellungen von Europa bezüglich Russland nicht geändert und es gibt keinen Grund, eine andere Informationspolitik zu erwarten. Die heutige offizielle Position der Ukraine, auch unter Berücksichtigung der ideologischen und rechtlichen Aspekte ihrer Gründung, ist verständlich. Aber die Position der russischen liberalen Öffentlichkeit kann ich überhaupt nicht verstehen. Offensichtlich legitimiert der Faktor einer Aggression von außen die Befehle Kiews und dementsprechend auch die Kampfhandlungen der ukrainischen Armee. Daher sind die oben genannten Faktoren für Kiew ein Muss.

hhahahaahahahAber Sie, Andrei V., wissen sicherlich, dass im Bürgerkrieg in der Ukraine, in den Kämpfen zwischen Kiew und den Aufständischen des Südostens der Ukraine, auch einige
der ersten Vertreter Nordeuropas (Balten, Norweger, Dänen, Schweden), Mitteleuropas (Österreicher, Briten, Franzosen, Deutsche, Polen, Rumänen) und Südeuropas (Albaner, Kroaten, Italiener) kämpfen. Im Konflikt auf der Seite des neuen Regimes auch neben Vertretern des Nahen Ostens und paradoxerweise Russen. Amerikaner sind beteiligt- und selbst Afroamerikaner. Aber ukrainische Medien berichten nachdrücklich – und völlig unreflektiert – über eine russische militärische Aggression. Es werden die Anzahl der Truppen und die Zahl der Opfer, sowie Namen genannt und Titel erfasst. Aber trotz der grassierenden Plünderungen und den an Kopfgeldern Beteiligten, hat das Preisgeld von $ 10.000 für den „grünen Mann“ niemand erhalten. Die Frage an die offiziellen Institutionen – einschließlich der UN – bezüglich der Tatsachen, die die Teilnahme russischer Truppen in militärische Ereignisse in der Ukraine beweisen sollen, stoßen auf den paradoxen Vorschlag, die Fakten im Internet zu suchen. Und das Weglassen dieses Kuriosums und der Informationen über die Teilnahme der serbischen Milizen, Franzosen, Brasilianer und Spanier und einer anhaltenden Wiederholung der russischen Aggression, tendenziös und nachdrücklich von denen, die das Feuer entfacht haben, in Richtung derjenigen, die ihren Verstand für einen Widerstand gegen das Feuer einsetzen.
Aber in erster Linie griffen im Südosten des Landes ukrainische Bürger zu den Waffen, die einmal im blutigen Chaos ihren Frauen, Kindern, Eltern identifizieren mussten. Es ist diese einfache Tatsache die sie als „politische Entscheidung“ definiert, es sind diese Bilder, aus denen der Widerstand enorme Energie bekam.
Aber, ohne eine „Invasion der russischen Armee“, fallen die Maßnahmen aus Kiew in den Rahmen der Definition von „Kriegsverbrechen“.
Das größte Interesse daran, von einer russischen Aggression zu sprechen, hat die ukrainische Führung. Falls Sie den Aussagen der ukrainischen Presse Glauben schenken, führt Russland mit wahnsinnigen Eifer Truppen in die Ukraine und erklärt ihr regelmäßig den Krieg.

28.02.14 Russland erklärt der Ukraine den Krieg (gazeta.ua);
01.03.14 Russland erklärt der Ukraine den Krieg (Aratta-Ukraina);
03.03.14 Russland erklärt der Ukraine den Krieg (ipress.ua);
03.09.14 Russland erklärt der Ukraine den Krieg (espreso.tv);
30.03.14 Russland erklärt der Ukraine den Krieg („Euromaidan online“);
04.12.14 russische Truppen in der Ukraine – Admiral Kabanenko („Platz Büro News“);
05.14.14 russische Truppen drangen in die kontinentale Ukraine ein („Frankivchani“);
12.07.14 russischen Truppen drangen 3 Kilometer in die Ukraine ein (BY24.org);
07.13.14 russische Armee in Ukraine (sokrytoe.net);
16.07.14 OOO Russland ogolosila Ukraїnі vіynu (meta.ua);
07.17.14 Russland erklärt der Ukraine den Krieg (Jazenjuk);
08/02/14 Russische Militärhubschrauber dringen in das Gebiet der Ukraine ein(newsru.ua);
25.08.14 russische Truppen dringen in das Gebiet der Ukraine ein und auf dem Weg nach Mariupol (interfax.ua);
08.26.14 russische Armee aus Taganrog in der Ukraine („Platz Büro News“);
27.07.14 russische reguläre Truppen mit Abzeichen drangen in die Ukraine ein (Druck ausüben auf die Ukraine);
08/28/14 Poroschenko spricht über die militärische Invasion Russlands (Poroschenko).
07.11.14 Botschafter der Ukraine in die Europäische Union K.Eliseev: die Ukraine wurde von Russland aus mit 32 Panzern und 16 Haubitzen überfallen (“ LIGA „)

Selbst Hitler schickte nur einmal im gesamten Zweiten Weltkrieg Truppen in die Ukraine, und jetzt sollen ein Dutzend alleine von Frühjahr bis zum Spätherbst dort eindringen. Allerdings hat die Regierung der Ukraine zahlreiche Episoden der militärischen Intervention ignoriert, nicht den Krieg erklärt, im Land kein Kriegsrecht verhängt und nicht einmal ihre Botschafter zurück gerufen. Und laut Aussagen von verantwortlichen Personen, sei Russlands Vorgehen beispiellos.
khtrasewBeispielsweise enthüllt der Verteidigungsminister der Ukraine, dass Russland Atomwaffen verwendet. Wahrscheinlich war es ein Tippfehler des Verteidigungsministers, der Kernwaffen mit weißem Phosphor verwechselte und ukrainische Truppen mit den russischen. Nach diesem Informationshintergrund sehen solche Tippfehler völlig normal aus.
Doch während der Kämpfe kann sich auch der militärische Geheimdienst nicht immer ein umfassendes Bild machen und Hintergrundinformationen über die Ereignisse in der Ukraine gelten als chaotisch. Daher ist es nutzlos, kategorisch etwas über die militärischen Operationen zu behaupten.
Dennoch Andrei V., definieren wir Bezugspunkte der Geschichte, die sich vor unseren Augen entwickeln.
Ukrainische Zivilisten begannen zu sterben. Sie starben im Kreuzfeuer der schweren Artillerie, das eine Folge der Anti-Terror-Operation aus Kiew ist.

FlüchtlingeSind die alte Frau auf dem Markt, eine Mutter mit einem Kind im Sandkasten und der Mann auf der Straße mit Kartoffeln in einer Tasche so etwas wie Terroristen? Und warum wird die Anti-Terror-Operation ausgerufen? Wo und wann haben die Angriffe stattgefunden, die Kiew so grausam beschlossen hat, zu stoppen? Wenn es eine Anti-Terror-Operation ist, warum sollen sich an ihr nicht Spezialeinheiten, sondern reguläre Truppen beteiligen? Was ist die rechtliche Begründung der Mobilmachung, die die Ukraine erklärte, wenn sie nicht unter Kriegsrecht steht? Und am wichtigsten ist die Frage danach, was die ukrainische Führung für ein Ergebnis mit derartigen Methoden erreichen möchte.
Will Kiew Donezk und Lugansk auf diese Weise erklären, dass sie niemanden so nah wie Kiew stehen und stehen werden?
Nun, eine Reihe von Regionen der Ukraine beobachteten die Verwirrung, das Blut des Maidan und grobe Verstöße gegen die Verfassung und forderten ein Referendum über eine Föderalisierung. Für die neue Regierung in Kiew, die sich zum Prinzip der „Ukraine ist Europa“ bekennt, schien die Aussicht auf eine Föderalisierung, die ein Beispiel der Vereinigten Staaten, Russlands, Deutschlands, Spaniens oder der Schweiz ist, so nicht akzeptabel zu sein. Der bloße Gedanke an dieses Thema wurde mit Terrorismus gleichgesetzt. Aber warum wählte die neue Regierung statt des Verhandlungsprozesses, die Ruinen der Siedlungen und die in Fetzen gerissen ukrainischen Bürger? Stellt sich die neue ukrainische Macht die europäische Rechtsstaatlichkeit so vor? „Europäischen Normen“ ermöglichen vielen Kuriositäten, aber nicht sinnloses Blut.

Andrei V., Sie sind Autor und Sänger des Liedes mit den Worten „mein Land ist verrückt geworden“, aus dem es möglich ist, die Konnotationen des Songs zu verstehen, nämlich die Ereignisse in der Ukraine.

Da Sie sich in den Fragen der Ukraine von der Politik Ihres Landes distanzieren, in die Kategorie der Verrückten passen Sie auf jeden Fall nicht. Angenommen, Sie teilten aufrichtig die radikalen Überzeugungen der Ukrainer, skandierten „Tod den Moskowiter, den Juden und den Polen!“, dann hätten Sie natürlich einen unbestreitbaren Vorwand für Meinungsverschiedenheiten mit Russland. Für Russen ist der nationalistische Radikalismus inakzeptabel. Russland ist ein multinationales Land und darauf bestehen wir.

Die Welt  steht heute an dem Punkt, an dem die Menschheit über ihre Perspektiven nachdenken sollte, nicht nur wirtschaftliche, politische und erst recht nicht nationalistische, sondern darüber, wie die Zivilisation sein soll. Und Klarheit des Geistes ist jetzt sehr wichtig.

Betrachten wir eine Reihe von Tatsachen, die auf jeden Fall bekannt sind. Sie sind überprüfbar und nicht auf die Befangenheit der Medien angewiesen. Weder dieser Medien noch jener. Und dann schaut die Genese dieses Problems in der Ukraine wie folgt aus: Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion war von allen neu entstandenen Ländern die Ukraine das wirtschaftlich vielversprechendste. Aber etwas ist schief gelaufen. Zumindest in den nächsten zwanzig Jahren hat die Ukraine sich nicht darum bemüht, ihr wirtschaftliches Potenzial nutzen, sondern sie bemühte sich um eingehende Studien über die Geschichte der Protoukren, in der Russland aus irgendeinem Grund immer eine negative Rolle spielte.

kewraewUnd während in der Ukraine die antirussische Stimmung immer stärker wird, wird der IWF-Kredit für die Ukraine unter einem Rekordzins von 12% bereitgestellt und schon im Jahr 2013 stand die Ukraine vor dem Staatsbankrott. (Und in der Krise 2014, als russische Lastwagen mit humanitärer Hilfe in die Ukraine fuhren, ist der IWF Refinanzierungssatz für die Ukraine auf 20% angestiegen.)

Im Jahr 1991 entsprach die Wirtschaft der Ukraine der in Deutschland; nach 23 Jahren erreicht die ukrainische Wirtschaft das Niveau des Irak, El Salvadors und der Republik Kosovo. Seit 2014 hatten die Vereinigten Staaten 17000000000000 $. Schulden, die EU 18000000000000 $. Schulden (das heißt, dass sie nichtkreditwürdig waren) und der IWF forderte Zinszahlungen. Russland hat der Ukraine eine Reihe von gemeinsamen Projekten angeboten, die sie aus der Krise bringen würde. In den vergangenen zehn Jahren betrugen die jährlichen russischen Investitionen in die ukrainische Wirtschaft die Hälfte aller Investitionen.
Aber nicht nur Russland hat in der Ukraine investiert.
Die Vereinigten Staaten, trotz schwerer finanzieller Probleme, investierten auch fleißig – in den demokratischen Prozess der Ukraine. Wohin dieser Eifer führt, weiß die Welt anhand der bereits erwähnten Beispiele des Irak, Jugoslawiens, Ägyptens, Libyens, Syriens. Durch US-Investitionen in die ukrainische Demokratie, anstelle in eine Lösung der wirtschaftlichen Probleme der Ukraine, passierte das, was die ganze Welt nun kurz „Maidan“ nennt. Ein Ergebnis war der Putsch.
Dieser hatte eine Änderung des Sprachgesetzes zur Folge. Und dies zog die Empörung der russischsprachigen Bevölkerung der Ukraine nach sich und damit den heutigen physischen Druck auf Andersdenkende und das bis heute andauernde Blutvergießen. In einigen Regionen der Ukraine war die Reaktion eine Zurückweisung dieser gesellschaftlichen Metamorphose und eine Tendenz der Ablehnung wurde deutlich. Infolgedessen begann Kiew regelmäßige Kämpfe (d.h. – Krieg) gegen die eigene Bevölkerung.

Andrei V., unter Berufung auf Ihren nüchternen Verstand und auf alle, die Ihre Empörung über die Torheiten Russlands teilen, gibt es die Hoffnung auf eine einfache Frage eine einfache Antwort zu bekommen: wo gibt es in dieser Kausalkette ein Glied, auf das Sie zeigen und sagen können: „Das ist es, wo Russland eine verhängnisvolle Rolle spielte, und hier begannen alle aktuellen Probleme der Ukraine“
Die Unruhen in Kiew, das Töten von Demonstranten und ukrainischer Spezialeinheiten, ein Regierungsputsch, die Verbrechen von Sachko Bilij, Beschlagnahmungen von Verwaltungsgebäuden und Waffenarsenalen – all dies geschah offenbar ohne Beteiligung Russlands. Und dann ist es angebracht, sich ans alte Prinzip zu erinnern: wer profitiert? Jeder, der logisch denkt, sollte sich dann eine naive Frage stellen: warum die Vereinigten Staaten jedes Jahr, während sie das Problem der Zahlungsunfähigkeit (US Standard) diskutierten, Milliarden in die Demokratisierung der Ukraine investierten? Und die Demokratisierung der Ukraine hat tatsächlich die höchsten Werte erreicht: Ein Bürger der Vereinigten Staaten wird Leiter des Sicherheitsdienstes der Ukraine, ein Bürger Israels der Sekretär des Sicherheitsdienstes der Ukraine und der US-Präsident unterzeichnete ein Gesetz (HR 5859), das sich direkt mit der Privatisierung des Energiesektors in der Ukraine befasst. Wie aus der Veröffentlichung der deutschen Ausgabe der Deutschen Wirtschaftsnachrichten vom 07.02.2015, auf der Grundlage dieses Rechts zu entnehmen ist, will das US-Außenministerium in der Ukraine ein Media-Netzwerk um der „russische Propaganda“ zu begegnen, einführen. Wahrscheinlich wird der „russischen Propaganda“ vom offiziellen Kiew nicht genug entgegengesetzt, oder nicht so, wie es sich die US-Regierung vorstellt.
Aber die Politik der Vereinigten Staaten ist eine andere Geschichte. Was ist der formale Grund für die negative Einstellung gegenüber Russlands in der Ukraine? Zwei Jahrzehnte konnte die Ukraine doch leben, ohne sich jemandem anpassen zu müssen. Im Jahr 1991 hatte die Ukraine Schiffsbau, Flugzeugbau, Raketenbau, Instrumentenbau, ein angemessenes Maß an Bildung und Wissenschaft und die Schwarzmeer-Flotte, welche zu diesem Zeitpunkt die größte der Welt war.
Es ist bekannt, dass die antirussische Stimmung in der Ukraine durch Rhetorik angeheizt wird, nach der innerhalb des gesamten Zeitraums Russland Einfluss auf den wirtschaftlichen und politischen Kurs eines unabhängiges Landes ausgeübt hat, wegen dem wahrscheinlich alle Vorteile verloren gingen.
Aber, nach logischer Argumentation, wäre dieser Einfluss nur mit der aktiven Vermittlung der Präsident Kravchuk, Kutschma, Juschtschenko und Janukowitsch möglich gewesen. Und das ist schwer zu glauben. Außerdem wählte die Ukraine ihre Präsidenten, wenn auch nicht ohne die Beteiligung von ausländischen Beratern, selbstständig. Vielleicht erhob sich der Geist des Volkes in der Ukraine gegen die jahrhundertlange Begrenzung der ukrainischen Staatlichkeit durch Russland, der Verletzung der nationalen Identität durch den „älteren Bruder“? Diese Version passt auch nicht, weil sich dank der Bemühungen des „großen Bruders“ das Territorium der Ukraine, im Vergleich mit dem Jahr 1654, zwölf Mal vergrößerte. Während der Sowjetzeit hatte die Ukraine eine gesonderte Vertretung in der UN und viele sowjetische Generalsekretäre stammten aus der Ukraine.
Über den gesamten Zeitraum der Unabhängigkeit, als aus Russland weder ein schräger Blick noch ein falsches Wort in Richtung der Ukraine geworfen wurden, wurde in der Ukraine selbst die Stimmung aufgeputscht, die man ohne Zweideutigkeit Hass nennen kann. Der russische Präsident hat sich zu einem Alptraum-Bösewicht entwickelt und die Russen zu seinen stummen Sklaven, die sich ausschließlich auf Knien bewegen, demütig ihre rasierten Köpfe senkend. Aber wer hat diese Russophobie in die Köpfe eingepflanzt und zu welchem Zweck? Natürlich – die Regierung. Zu welchem Zweck ist vielleicht auch klar: den Freunden etwas zu stehlen, ist ganz abscheulich, die antagonistische Position rechtfertigte das Stehlen des bösen russischen Gases durch die guten ukrainischen Behörden. Aber diese Figuren und Motive sind lokale.
Seit vielen Jahren war die Injektion antirussischer Stimmungen in der Ukraine systematisch, aber träge. Jetzt, unter extremen Bedingungen, haben diese Gefühle eine ausgeprägte (verschärfte) Form angenommen.
Nach der formalen Logik sind die heutigen Anschuldigungen gegen Russland, das für alle Übel der Ukraine verantwortlich sein soll, das Ergebnis von zwei Jahrzehnten der Propaganda. Es ist traurig, dass das Opfer der russophobischen Propaganda das ukrainische Volk wurde, welches das russische Volk immer noch, wenn auch mit einem Seufzer, brüderlich nennt.

nixonZurück ins Jahr 1994. US-Senator Richard Nixon besuchte Kiew und trug dem US-Kongress einen Bericht vor, der zeigte, dass zwischen der Ukraine und Russland ein Krieg vorbereitet wird. Und einem so angesehenen Mann wie dem ehemaligen US-Präsidenten, Sie werden mir zustimmen Andrei V., kann man vertrauen.
Im Rahmen einer solchen Informationspolitik ist der ukrainische traditionelle Trumpf der Mythos über den Holodomor. Dieser ist ein Mythos. Er reicht aus, ein Regierungstelegramm der ukrainische Führung zu studieren, das traurige Schicksal der Führer der Ukraine, die – zufällig oder nicht – nicht auf die Empfehlungen von Moskau hörten und Materialien der polnischen und tschechischen Presse über die Hungersnot in Polen, der Tschechoslowakei und der Westukraine (die damals nicht Teil der UdSSR war) ignorierte. Die Demografie der USA verzeichnete einen starken Bevölkerungsrückgang von 7-10 Millionen Amerikanern. Um es klar zu sagen: die gesamte Hungersnot in dieser Zeit war kein rein ukrainisches oder sogar rein sowjetisches Phänomen.

In Ihrem Interview, Andrej V., reden Sie empört über die Abtrennung und Annexion der Krim. Viele Blogger, die Ihre Überzeugungen teilen und zu den tiefen Schlussfolgerungen geneigt sind, behaupten sogar, dass die gesamte Geschichte des Maidan ein Plan der russischen Sicherheitsdienste für die Annexion der Krim durch Russland war. Nun, eine elegante Version. Und was vielleicht überzeugt: zumindest einige Merkwürdigkeiten, die in der Ukraine geschehen, werden als ein von außen auferlegtes Skript betrachtet. Es ist schwer zu glauben, dass Menschen mit gesunden Verstand und klaren Gedächtnis auf ihren eigenen Willen verzichten, um in Massen zu hüpfen und zu schreien. Im Übrigen hat dieses bürgerliche, etwas skurrile Ritual mit russischen Sitten wenig gemeinsam. Wie übrigens auch nicht mit den Gewohnheiten des zivilisierten Europas.
Aber es gibt eine Einschränkung der logischen Version des Plans des Kreml: denn dann hätten auch die Studenten des Maidan und Saschko-Ljashko mit Yarosh-Tyagnibok und Demonstranten mit Bandera-Porträts, die geheimnisvollen Scharfschützen (von denen keiner aus irgendeinem Grund gefangen und inhaftiert ist und die Untersuchung nicht weitergeht) und Jazenjuk sowie Klitschko und auch die Nuland mit ihren Keksen – und andere, wie all die offiziellen Vertreter einiger europäischen Länder, die den Maidan unterstützten – Agenten der russischen Geheimdienste sein müssen und den feinen Plan der Annexion der Krim durchführen müssen. Und das ist schon zu viel.
401802_10151480031306305_1529724556_nAndrei V., erinnern wir uns- für Sie, bei Ihrem nüchternen Verstand, ist es nicht schwierig, wenn zuerst die These über die Trennung der Krim aus der Ukraine kam? Das ist richtig, am 22. Februar. Während der 20-Tausend-Demonstrationen auf der Krim. Warum fand diese Demonstration statt? Richtig, weil Kiewer Opposition alle Verträge mit Präsident Janukowitsch gebrochen hat und die Anzahl der Leichen am Maidan einhundert überschritt. Aber diese Regelungen wurden durch Unterschriften der Außenminister Frankreichs, Deutschlands und Polens bestätigt! Und die Vereinbarung enthielt alles, was die Opposition verlangte; darunter vorgezogene Präsidentschaftswahlen.
Aber jemanden mit Einfluss hat dieses ruhige Szenario der Ereignisse offenbar nicht gepasst.
Und am selben Tag, am 22. Februar, kommt im Schwarzen Meer ein Teil der US-Marine mit ihren Kampfgruppen an. Seit Anfang Februar kreuzte in der Ägäis bereits die US-Flugzeugträger-Gruppe «George Bush», die 90 Flugzeuge und Hubschrauber (in Begleitung seiner 16 Militärschiffe, darunter die Kreuzer «Philippine Sea», die Zerstörer «Truxtun», «Roosevelt» und drei U-Boote) an Bord hat. An Bord der Kriegsschiffe, die bis zu den Küsten der Krim fuhr, übte die US Navy in 4 Manövern den Landgang. Es ist möglich, dass die Absichten unserer Partner kreativ waren – Am 13. März 2013 kündigte das Außenministerium eine Ausschreibung für den Bau (ein Bau ist doch eine gute Sache!) von Marinestützpunkte auf der Krim an.
Sie können sich jedoch die rhetorische Frage stellen: reichen den Amerikanern die 860 Stützpunkte auf der ganzen Welt nicht aus? Natürlich müssen die Vereinigten Staaten das Schicksal der Demokratie in Europa verfolgen, aber Andrei V., es gibt bereits Hunderte von US-Militärbasen in Europa.
Es ist klar, dass in der Geschichte der Protoukren die Vereinigte Staaten eine positive Rolle spielen. Ihre Handlungen werden als Humanismus Friedensstiftung gerechtfertigt. Die Führer der Opposition, also die jetzige Regierung von Kiew, besuchten während der Proteste am Maidan, Washington. Sie erhielten dort wahrscheinlich einen Schnupperkurs in Toleranz und Humanismus.
Aber Andrei V., Hand aufs Herz, es ist nicht schwer zu erkennen, dass die gewaltsame Machteroberung in der Ukraine, die Neuformierung des Parlaments unter vorgehaltener Waffe, die Verletzung der internationalen Abkommen, die nach ihren eigenen Forderungen geschrieben wurden, die Macht in der Ukraine nicht legitimiert. Dies würde jeder Straßburger Gerichtshof bestätigen.
Aber ist es dieses Russland worauf es ankommt? Nein. Das heißt: überzeugt eine solche Macht die ukrainischen Bürger?
Tatsache ist, dass sie dem Volk auch wieder nicht passt.

Und wenn die Vereinigten Staaten den Menschen auf allen Kontinenten immer zur Hilfe kommen, begierig darauf sind, die freie Auswahl und internationales Recht zu bekommen, warum sollen nicht andere Länder diesem edlen Beispiel folgen? Für die Russen ist es dafür nicht einmal notwendig, den Ozean zu überqueren, denn viele haben Verwandte in der Ukraine.
Um nicht bei den Rechtsverstößen, mit denen Krim im Jahr 1954 an die Ukraine übergeben wurde, zu bleiben, nehmen wir nur zur Kenntnis, dass die Krim sie im Jahr 2014 in vorbildlicher Art und Weise verließ. Das tat sie durch ein Referendum, das (erinnern Sie sich, Andrei V.) die Zugehörigkeit der Falkland-Inseln bestimmte, das vor kurzem in Schottland stattfand, das nun in Katalonien erwartet wird. Allen ausländischen Pressevertretern, die bei der Abstimmung Beobachter auf der Krim sprechen wollten, wurde die Gelegenheit gegeben. Außerdem wurde dieser Wunsch begrüßt. Riesige Schlangen vor den Wahllokalen waren keine inszenierten Szenen, die das westliche Fernsehen so gerne mag.
Da Sie, Andrei V., in erster Linie ein Sänger sind und Ihre Interessen wahrscheinlich weit weg von Fragen der Geschichte liegen, wäre es angebracht, Sie an die jüngste Geschichte der Krim zu erinnern. Bei der Teilung der Sowjetunion, im Einklang mit Artikel 17 der Verfassung der Republik Krim (sic), hatten die Bürger der Krim drei Amtssprachen und eine doppelte Staatsbürgerschaft. Um zu vermeiden dass das Mutterland ihr ihren Willen diktiert, wurde den Bewohnern der Krim das Recht garantiert, gleichzeitig Bürger von Russland (oder Usbekistan, woher die Krim-Tataren zurückkamen) zu sein. In Übereinstimmung mit der Verfassung der Krim bekam sie einen unabhängigen Präsidenten (Yu.A.Meshkov), die Währung war der Rubel und die Republik der Krim war ein Teil des russischen Wirtschaftsraums. Übrigens agierte die Krim in diesen Jahren tatsächlich im internationalen Raum: Wirtschaftsforen, Besuche auf Regierungsebene usw. Die Verfassung der Krim wurde durch eine Volksabstimmung am 6. Mai 1992 verabschiedet- mit einer absoluten Mehrheit der Stimmen (97%), und das ist sehr wichtig für den rechtlichen Aspekt- sie wurde nicht aufgehoben. Aber von diesem Zeitpunkt an hatte in der Ukraine das Motto “ Die Krim wird entweder ukrainisch oder verlassen sein“ eine sehr weite Verbreitung. Und wenn Sie nicht wissen, durch was für ein rechtliches Wunder die Krim im Jahr 1998 ein Teil der Ukraine wurde, fragen Sie selbst nach. Und wenn Sie es wissen, erklären Sie bitte, warum Ihre rebellische Natur weder kreativ noch in dem Interview auf diesen elementaren Anschluss reagierte?
Diejenigen, die mit der Geschichte des Problems vertraut sind, werden den Konsens des Krim-Referendums im Jahr 2014 nicht missverstehen.
Und obwohl in diesem Zusammenhang besonders moralische Leute die Besetzung der Krim durch russische Truppen vor der Abstimmung betonen, und wie es oft der Fall mit sehr moralischen Menschen ist, vergessen sie die subversiven Gruppen unserer amerikanischen Partner, deren Kriegsschiffe sich den Ufern der Ukraine näherten. Und eine solche Gruppe, bestehend aus 20 Personen, verschwand spurlos, was einen dringenden Besuch des Chefs der CIA, John Brennan, in der Ukraine nach sich zog.
Aber die russischen Truppen sind auf der Krim nicht eingefallen. Laut des Vertrags von 1994, können sich auf dem russischen Marinestützpunkt der Krim bis zu 17.000 Soldaten russischer Truppen aufhalten. Im März 2014 waren es 12.000. Im Frühjahr, während der Eskalation der Spannungen, wurden ohne Bruch des Vertrages, 3000 weitere Soldaten auf die Krim geschickt. Die Berechnung zeigt, dass der Wortlaut eines Einfalls von Truppen immer noch nicht aufgeht.
Natürlich 15.000 sind durchaus ein Militärkontingent. Aber dieses hat sich auf dem Gebiet der Krim völlig legal befunden, wie auch 105.000 amerikanische Soldaten in Deutschland.

Sie können natürlich auch den Satz „mein Land ist verrückt geworden“ als rein künstlerisch betrachten, zumal am 29.01.2015 auch der Generalstabschef der Ukraine, V.Muzhenko öffentlich eingeräumt hat, dass die ukrainische Armee nicht mit den russischen Einheiten kämpft.
jsjajajsdjdgcgLassen Sie uns daher noch einmal festhalten: Der Machtwechsel in der Ukraine, mit Gewalt und einer großen Anzahl von Leichen, geschah sowohl unter Verstoß gegen die Verfassungsnormen der Ukraine als auch unter Verletzung des Völkerrechts. Auf jeden, der solche Prozesse im Staat nicht akzeptiert hat, warteten ernste Schwierigkeiten bis hin zur Hinrichtung. Blutlose Möglichkeiten hat das neue Regime nicht einmal versucht zu finden. Die illegitime (in Übereinstimmung mit internationalen Standards) Macht startete eine militärische Operation, um die Menschen, die ein Referendum, das eine absolut legale Ausdrucksform des Volkswillens darstellt, zu zerstören.

Also, Andrei V., was ermutigt Sie zu solcher radikalen Position und solch übertrieben Lösungen und warum ist gerade Ihr Land verrückt geworden? Es sei denn natürlich, falls Sie unter „meinem Land“ Russland meinen.
Eine junge Dichterin aus den Nachkommen der Protoukren, die im Schwarzen Meer gegraben und im Kaukasus Berge gebaut haben, spricht Ihnen nach, indem sie ehrlich, mit tiefster Überzeugung rezitiert: “ Wir werden nie Brüder sein“.
kain-und-abel-6dbacb6c-6b67-4510-a419-269dcff13734Ja, das ist ein großes Problem, dass es doch gelungen ist, zwischen unsere beiden Nationen einen Keil zu schlagen. Und wenn während der Ereignisse in Kiew, Russen, die den Preis von Revolutionen kennen, mit der Ukraine litten und mit ihr sympathisierten, empfinden sie ein Jahr später Schadenfreude über den Verlust der ukrainischen Armee, winken ab, wollen nicht merken, dass die Listen der Gefallenen aus einfachen ukrainischen Soldaten bestehen, deren Ansichten niemanden interessiert haben .

Andrei V., ein Künstler hat das große Privileg über der Wirtschaft, der Ideologie oder der Parteibündnisse zu stehen und gleichzeitig ein Bürger zu bleiben. Kreativität selbst ist eine Ideologie, die Ideologie der Schöpfung.

Seit 11 Jahren finanziert eine Gruppe von Enthusiasten in St. Petersburg ein Literaturfestival namens „Petersburger Brücken.“ Ausgezeichnet, es macht Spaß, und es gibt auch rücksichtslose Aktion. Es gibt ein Forum der Toleranz und der Flüge „über Hindernisse.“ Auf dem Forum hört man Sprachlautgedichte mit Ostsee-, Kaukasier oder ukrainischen Akzent. Und es ist toll. Kommen Sie im Sommer nach Komarovo, Andrei V., Sie werden es nicht bereuen. Kommen Sie mit einer Gitarre, mit Freunden, mit der jungen ukrainischen Dichterin, die keine Brüderschaft will. Sie soll dann ruhig eine Schwester sein.
Denn dafür sind „Brücken“ da- um die Ufer zu verbinden.

Der Präsident des Vereines der schöpferischen Vereinigungen des Nordwestens E.I.Antipov.
Veröffentlicht Aristarch Podjigai , 23/02/2015 um 10:32

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Putins “menschlicher Brief“ an Andrej Makarewitsch, berühmter russischer Sänger

  1. Rita Vuia schreibt:

    Oben steht der Brief ist von Herrn Putin (übrigens sehr gut) und unten steht „Der Präsident des Vereines der schöpferischen Vereinigungen des Nordwestens E.I.Antipov.
    Veröffentlicht Aristarch Podjigai , 23/02/2015 um 10:32“
    Wie kann/muss ich das verstehen? Von wem ist er jetzt?
    Ich sage Danke für die Aufklärung im voraus

    Gefällt mir

  2. Paul Maler schreibt:

    Sehr gut, danke für die Veröffentlichung.

    Gefällt mir

  3. Solveigh Calderin schreibt:

    Hat dies auf Miscelaneous rebloggt und kommentierte:
    Kurze und kompakte Zusammenfassung der Ereignisse in der Ukraine und der Hintergründe!

    Gefällt mir

  4. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Die BRD bedroht die USA. Die USA verteidigt sich dagegen mit 105.000 Soldaten in Deutschland. Zu Recht bei soviel Nazis. Das ganze Land überall – all überall Nazis, wohin man schaut. Davor können uns nur unsere guten Befreier schützen. Wir sind einfach zu blöde dafür.

    Gefällt mir

  5. anjapunkt schreibt:

    Wo gibt es bitte das Original dieser Übersetzung ??

    Gefällt mir

  6. Pingback: Das “Unfassbare” fassen? | opablog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s