Fuck the EU- Ihr seid alle nicht mehr ganz dicht (!)

Hier hinschauen,

-Ihr Hofnarren der USA-

wollt ihr nicht.

55b137c1ea430f0aa5e7496edc8c61b6774 (1)

401802_10151480031306305_1529724556_n

Klick mich- und du verstehst

Aber wir werden euch es um eure Watschelohren hauen, bis ihr es versteht. Und jetzt, gerade in diesem Augenblick werden die Reste der Nazis, die sich nicht ergeben, ganz einfach  neutralisiert. Danke  Neurussische Armee. Niemand, -Niemand der kein Nazi ist- vergisst Odessa.

Mogherini: Separatisten verletzen Waffenruhe in der Ukraine

18.02.2015Wegen der andauernden Gefechte in der ostukrainischen Stadt Debalzewe hat die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini heute (Mittwoch) die prorussichen Separatisten aufgefordert, sich umgehend an die Vereinbarung von Minsk zu halten..

Schaut auf Donezk. IHR DÖSBATTEL

Suchergebnisse

Übersetzung von seinem Facebookprofil nebenstehend

Übersetzung von seinem Facebookprofil nebenstehend

Dmitrij Jarosch

Viele bitten mich jetzt darum, die neuen „Minsker Vereinbarungen“ des Präsidenten Poroschenko zu kommentieren. Aus diesem Anlass sage ich dazu einige Worte.
1. Mit der Russischen Föderation und Putin sind irgendwelche Vereinbarungen nicht möglich. SIE werden sich nie daran halten.
2. Der Präsident der Ukraine tut alles was auf dem internationalen Parkett möglich ist; das Geschrei über Kapitulation ist hier überflüssig. Ich hätte Petr Alexejewitsch zu einem Versuch geraten, doch die USA und Großbritannien in die Verhandlungen miteinzubeziehen. Diese Saaten haben, im Gegenteil von Frankreich und Deutschland, eine konsequente Anti-Kreml-Politik.
3. An der Front wird eine weitere Verstärkung der Kampfhandlungen beobachtet, der Einzug neuer russischer Kampfeinheiten- also von einem Waffenstillstand ohne eine entscheidende Niederlage der wichtigsten Kräfte des Gegners ist keine Rede.
4. Debalzevo Bogen. Ich denke, unsere Kampfeinheiten sollten mit der falschen Praktik aufhören, sich um jeden Preis an die Territorien zu klammern, die Politiker für sie bestimmt haben. Im modernen Krieg sind ständige Manöver mit den Kräften und Mitteln unentbehrlich. Ohne sie ist es unmöglich den Feind zu besiegen. Nachdem neben Debalzevo ein großer Teil der Kräfte des Gegners gebunden wird, ist es notwendig mit den Reserven in die anderen Richtungen anzugreifen. Ebenso ist es schon lange fällig die Verkürzung der Frontlinie vorzubereiten und, im Falle der Drohung der vollständigen Umkreisung, der Rückzug unserer Einheiten auf die Linie Svetlodarsk-Luganskoje-Mironovskij. Warum dort im Laufe der Monate der relativen Ruhe keine Befestigung vorbereitet wurde ist mir unklar. Es schaut so aus, dass der Generalstab aus der Niederlage bei Ilowajsk nichts gelernt hat. Wir bewerten die Handlungen des Bataillons „Azov“ in Richtung Novoazovsk positiv und meinen, dass sie von der ATO-Leitung maximal unterstützt werden sollten.
5. Das freiwillige ukrainische Korps „Rechter Sektor“ setzt das Erweitern seiner Kampf- und Reserveeinheiten und Untereinheiten, der Auszubildenden und der technischen Versorgung der Sonderkommandos fort; koordiniert seine Kampfhandlungen mit der Führung der ATO, den Brigaden der ZSU, den freiwilligen Bataillonen des Verteidigungsministeriums und der ukrainischen Armee. Außerdem, haben wir uns in den Aufbau des operativen Stabes der ukrainischen Bewegung der Freiwilligen aktiv eingeschaltet.
6. Der Rechte Sektor meint, dass alle Vereinbarungen mit den prorussischen Terroristen keine gesetzliche Kraft hätten, dass sie der existierenden Verfassung der Ukraine widersprächen, also ihre Umsetzung für die Bürger nicht verbindlich sei. Darum, falls die ukrainische Armee ein Befehl zum Rückzug der schweren Waffen und zum Waffenstillstand erhält, räumt der Freiwillige Ukrainische Korps des Rechten Sektors für sich das Recht ein, aktive Kampfhandlungen entsprechend den eigenen operativen Plänen fortzusetzen. Und zwar bis zur vollständigen Befreiung der ukrainischen Länder von der russischen Okkupation.
7. Bezüglich der Legalisierung des Freiwilligen Ukrainischen Korps des Rechten Sektors: Die Verteidigung der staatlichen Unabhängigkeit und der territorialen Einheit der Ukraine ist eine Pflicht für jeden ihren Bürger. Gerade für diesen wichtigen Zweck haben wir uns im Freiwilligen Ukrainischen Korps vereint. Nachdem sie seit April des vorigen Jahres kämpfen, haben die Untereinheiten des Korps schon die Anerkennung des ukrainischen Volkes erhalten, eine allgemeine Legitimierung und Autorität an der Front zwischen den Kampfbrüdern der ukrainischen Armee und den internationalen Kampfeinheiten. Jetzt führen wir Verhandlungen mit den Staatsbeamten über die mögliche „Legitimierung“ unserer Tätigkeit. Außerdem stellen wir der Verchovna Rada einige Gesetzentwürfe vor, die den Status des Freiwilligen Ukrainischen Korps und des sozialen Schutzes der Freiwilligen und ihrer Familien betrifft. Das ist jedoch keine Angelegenheit für einen Tag.
8. Im Punkt 10 der neuen „Minsker Vereinbarungen“ geht es um die „Entwaffnung der illegalen Einheiten“. Wir hoffen, dass die Vertreter des ukrainischen Präsidenten, indem sie diese Materialien bearbeitet haben, den Freiwilligen Ukrainischen Korps des „Rechten Sektors“ und andere Einheiten „ohne Status“ nicht meinten. Versuche der sogenannten Entwaffnung der ukrainischen Patrioten wird die Situation im Inneren des Landes destabilisieren und für Putin und den Aggressor Russland in die Hände spielen. Außerdem werden all solche Versuche zum Scheitern verurteilt sein, da die Kämpfer der freiwilligen Einheiten in der Lage sind, ihr Recht auf die Verteidigung des Staates und des Volkes auf jede mögliche Art und Weise durchzusetzen.
9. Der „Rechte Sektor“ ruft das ukrainische Volk, alle Zweige der Macht, die ukrainische Armee und alle freiwilligen Einheiten dazu auf, für die Staatlichkeit der ukrainischen Nation zu kämpfen und gegen die Aggression des ewigen Feindes der Ukraine, des Kreml Imperiums. Nur zusammen werden wir siegen! Tod den russisch-terroristischen Okkupanten! Ruhm der Ukraine!
Der Leiter der militär-politischen Bewegung „Der rechte Sektor“ Dmitro Jarosch

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Fuck the EU- Ihr seid alle nicht mehr ganz dicht (!)

  1. ernst schreibt:

    DER HATT EINEN AN DER WAFFEL.SCHICKT EINE DROHNE UND BUMM.ODER MEHRERE,DIE VOLKSDROHNE OBAMA HÄTTE SCHON REAGIERT.

    Gefällt mir

  2. andreas233 schreibt:

    Wann führen die Sieger von Debalzowo der Welt vor, welche Ausländer im Kessel waren und welche Staatsbürgerschaft die haben (oder hatten)? Insbesondere EU- und US-Bürger. Am Besten ein schönes Videoprotokoll mit Belegen, wie Pässe oder Ausweise (die Klassiker unter den Beweisen), und persönlichen Aussagen und Grüßen an die Heimat in ihrer Landessprache.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s