Volksrepublik Donezk will Kiew das gesamte Gebiet abverlangen

Wie ist das zu verstehen?

Wie eigene Informationen besagen, jedoch auch die STIMME RUSSLANDS berichtetet, das die  „Volksrepublik Donezk“ (DVR) wird bei Verhandlungen mit Kiew darauf bestehen, dass das gesamte Territorium des Gebiets Donezk unter ihre Kontrolle übergeben wird. Das sagte der Vizevorsitzende des Volksrates der DVR, Denis Puschilin. Seiner Meinung nach soll diese Frage „am Verhandlungstisch, ohne Waffen“ entschieden werden. Zuvor hatte der DVR-Chef, Alexander Sachartschenko, wiederholt erklärt, dass das gesamte Territorium des ukrainischen Gebiets Donezk in den Bestand der „Republik“ eingeschlossen werden soll.

Seltsame Verhandlungstaktik oder mehr ?

Die Welt wird überschwemmt von Informationen des Kiewer Propaganda-Ministers über die großen Errungenschaften der neuen Regierung, den Drohungen – und Handlungen- des Kriegsverbrechers Poroschenko. Die Westpresse schnappt gierig jede Äusserung aus Kiew auf und verbereitet auch den  größten Größenwahn der Junta, zur Stützung ihrer Regierungen, die nach wie vor  Hammelherdengleich, dem Verursacher allen Übels Obama hinterhertraben.

9RIAN_02529518.HR.ru

Der Spiegel wird hier nicht verlinkt. Bitte googeln.

Die für jedermann sichtbaren Zeichen des beginnenden Zerfalls der Ukraine aus   wirtschaftlicher -und moralischer Sicht gesehen, erkennen nur ganz wenige Politiker. So auch der Aussenminister der BRD, der den “Allgemeinzustand“ der Ukraine erst frühestens in der Folgeneration so sieht, dass eine Integration in die westliche Wertegemeinschaften Europäische Union und Nato erfolgen kann. Hier sei dem Leser erklärt, der sich bisher nur auf die Verlautbarungen der Westpresse verließ, dass die Ukraine gerade , gemeinsam mit der USA und Kanada,  gegen eine durch Russland eingereichte UN-Resolution stimmte. Dies im Umkehrschluß des Textes und Ergebnis, nunmehr die Ukraine der ganzen Welt ihre wahre Staatsideologie offenbarte. Schon von Gesetzes wegen, kann die Ukraine überhaupt nicht mehr Mitglied eines der westlichen Wertegemeinschaften werden.

Es bedarf nun keines großen Rätselratens mehr, wie  die Republiken im Donbass, wie   der DVR-Chef Alexander Sachartschenko der Junta in Verhandlungen, anstatt mit DSC2661-150x150 2VrtddGzjSc jj DSC1179-150x150Waffengewalt, das gesamte Terrotorium des Gebietes Donezk “abhandeln “ will.  Stellt sich nun letztendlich nur noch die Frage, ist die Volksrepublik Donezk in der Lage, gegenüber Poroschenko die Kampfkraft der eigenen Armeen zu belegen die ausreicht, um an das Gewissen des Präsidenten zu appelieren, nicht noch weiter tausende gefallene  Soldaten in die durch deutsche Spezialfirma gelieferten Feldkrematorien zu verbrennen, um keine Rückverfolgungs-Spuren zu hinterlassen für die Soldatenmütter.

Faktenorientierte Informationen ?
Aus dem Flut der Propaganda-Mechanismen eines Krieges,zumal eines Stellvertreterkrieges, geführt durch die USA gegen den Präsidenten der Föderation Putin, sind nur sehr wenihge, auch tatsächlich brauchbare Informationen zu bekommen, um die Geschehnisse “der Überschriften“ beurteilbar zu machen. Tatsächlich gibt es nur eine handvoll solcher Quellen. Neben Cassad (in russisch ) und   yurasumy liefert in englischer Sprache Russia Insider auch über der Saker wiederum auch vertretbare Informationen.  

Fazit der eigenen- und Fremdinfos zur Gesamtlage, zusätzlich der “Garantie“ des Präsidenten der Föderation Putin, dass er es nicht zulassen wird, dass die Junta den Geonzid auch im Südosten der Ukraine zu Ende führen kann,

muss  gesagt werden:

Möge sich Poroschenko an den Realitäten ausgerichtet entscheiden  und an seinem Rest-Gewissen bei den Verhandlungen, sofern sein EGO es überhaupt zuläßt, mit den Volksrepubliken zu reden,, um kampflos das Gebiet Donezk an die Republik abzutreten… Jegliches andere Vorgehen kann nur im tausendfachen Tod seiner Soldaten enden, die im Donbass ihre letzte Ruhestätte finden, oder in den mobilen Krematorien verbrannt werden, damit sich die Junta auch noch die letzte Ehrerweisung erspart, den Witwen eine Rente zu zahlen.

Das Problem : Wer ist noch Optimist genug, Poroschenko ein Gewissen zuzutrauen ? Ich nicht. Es wird kommen, was kommen muß. Muß, weil der Westen es wohl so will.

Nun folgt die :

_______________________________________________

ÜBERSICHT ÜBER DIE SITUATION AN DER FRONT VOM 22. NOVEMBER

Um die Situation besser zu verstehen habe ich eine Übersicht über den Zustand der Truppen von Kiew und Donbass zum jetzigen Zeitpunkt gegeben (Links auf russisch für russisch sprechende Menschen. Sei anzumerken, dass der Gesamtbericht jedoch auch ohne die Links (hinter den Fotos) versändlich ist)

00204756_n2

Dem muss man den Zustand der “Infantrie” hinzufügen. Nach der Zerschlagung Ende August hat sich die Freiwilligenbewegung der Ukraine verändert. Die sogenannten Freiwilligenbataillone haben, id17-02nachdem ihre Führer bekommen haben was sie wollten (Deputatsmandate) ihren Anwesenheit an der Front deutlich reduziert. Die neugegründeten Teile dieser Bataillone/Regimenter haben begonnen, das Hinterland der Ukraine zu übernehmen (“übernehmen” im wörtlichen Sinn). Wenn eine Abteilung jedoch я_ватник-Boing-ну_и_кто_теперь-соснул-Я_Патриот-1489650endgültig zum Marodieren übergeht, ist sie im Prinzip unfähig zum Kampfeinsatz.

Weiterlesen >>>>Hier>>

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Volksrepublik Donezk will Kiew das gesamte Gebiet abverlangen

  1. Pingback: Donboss Frontbericht | Noworossija

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s